Kickt der FC Germania Karlsdorf bald im Altenbürgzentrum?

|

Möglicher Umzug von der „Kohlfahrt“ wird derzeit geprüft 

Karlsdorf-Neuthard (hut) Der FC Germania Karlsdorf hat die Gemeindeverwaltung um Prüfung gebeten, ob eine Verlagerung des jetzigen Kohlfahrtstadions, relativ zentral in Karlsdorf gelegen, möglich wäre. 

Als Ergebnis der Vorprüfung, in die der Gemeinderat eingebunden war, hat sich als möglicherweise geeignete Fläche das Areal beim Altenbürgzentrum ergeben, wie die Gemeindeverwaltung informiert. Nachdem dort mittlerweile auch eine zweite Sporthalle etabliert ist, wurden verschiedene Standorte für die Verlagerung des Traditionsvereins mit zwei Fußballplätzen und einem Sporthaus im Altenbürgzentrum betrachtet. Für eine eventuelle Neuansiedlung dort müssen wegen der Grünzäsur zwischen den Ortsteilen vor allem regionalplanerische Vorgaben eingehalten werden. Der Standort eines Sportheims könnte sich deshalb auch nur im direkten Umfeld der Altenbürghalle beziehungsweise der Sporthalle befinden, heißt es. 

Grundsätzlich könnten für zwei neu zu errichtende Spielfelder insgesamt vier Standorte in Frage kommen. 

Im Januar 2020 hatte der Gemeinderat einstimmig (bei zwei Enthaltungen) in öffentlicher Sitzung bei einem Planungsbüro eine Machbarkeitsstudie für zwei Spielfelder sowie ein Sportheim im Altenbürgzentrum in Auftrag gegeben. Dieses Entwicklungskonzept wurde mittlerweile mit den Vertreterinnen und Vertretern des FC Germania Karlsdorf besprochen. Die Ergebnisse der artenschutzrechtlichen Prüfung, mit der der Gemeinderat jetzt mit großer Mehrheit (13 Ja-Stimmen, 2 Nein-Stimmen und eine Enthaltung) ein Fachbüro beauftragt hat, sollen Grundlage für alle weiteren Planungsüberlegungen sein, so der Tenor im Gemeinderat.  

Erst dann und wenn insbesondere klar ist, wo ein zweiter Sportplatz entstehen könnte, sind weitere Beratungen mit dem FC Germania Karlsdorf und im Anschluss daran mit der Öffentlichkeit im Rahmen einer Einwohnerversammlung möglich, informierte Bürgermeister Sven Weigt bei der öffentlichen Gemeinderatssitzung. Entschieden in der Sache ist also bislang nichts. Am Ende der nun vom Gemeinderat weiter angestoßenen Entwicklung soll ein Angebot der Gemeinde an den FC Germania stehen. 

Der Ball liegt danach beim Verein, der über eine mögliche Umsiedlung entscheidet.  

Redaktion: Thomas Huber / Bürgermeisteramt Karlsdorf-Neuthard


Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Gondelsheim blüht in diesem Frühling so richtig auf

Zwei im stillen Kino

Nächster Beitrag