Hurra, die ersten Maibäume stehen

| , , ,

Weiher, Mingolsheim, Gondelsheim und Heidelsheim machten unter anderem den Anfang

Noch ist er zwar nicht gekommen, der Wonnemonat Mai, so richtig “wonnig” ist das Wetter zur Zeit aber ohnehin noch nicht. In Ubstadt-Weiher konnte man davon am Samstagnachmittag ein Lied singen. Wegen Starkregen, heftigen Winden und sogar Hagelschauern musste die Aufstellung des Maibaums auf dem Kirchplatz verschoben werden. Dennoch fanden sich immerhin rund 50 Menschen vor Ort ein um gemeinsam unter den windgepeitschten Zeltdächern ein schnelles Bier zu trinken und vielleicht den einen oder anderen Tanzschritt zur fröhlichen Musik der “Weihermer Buwe” aufs Parkett zu legen. Traurig sein muss in Ubstadt-Weiher aber niemand, schon heute Abend wird im Ortsteil Stettfeld der nächste Maibaum gestellt und einen Tag später folgt dann die Zeremonie im Weindorf Zeutern.

Auch in Östringen beginnen die bunt geschmückten Frühlingszeugen in die Höhe zu ragen. Den Anfang machte am Samstag der Stadtteil Eichelberg, wo die Arbeitsgemeinschaft der Ortsvereine den Maibaum im Park beim Dorfbrunnen mit musikalischer Unterstützung der örtlichen Blaskapelle in die Senkrechte brachte und danach zum geselligen Miteinander in den Hof der alten Schule einlud. Böllerschüsse und Blasmusik künden schon am Dienstag um 18 Uhr, von der Aufstellung des Tiefenbacher Maibaums beim Rathaus, wo der Heimatverein auch für die Bewirtung der Besucher Sorge trägt. Zur gleichen Zeit wächst auch auf dem Löwenplatz in Östringen ein stolzes Brauchtumsgewächs empor und der gastgebende Musikverein lädt danach zum fröhlichen Beisammensein ein. Am Maifeiertag geht es ab 11 Uhr mit einem zünftigen Weißwurstfrühstück weiter und ab 16 Uhr gibt es Oldtime-Jazz mit den Lion Square Stompers. In Odenheim organisieren die Katzbachbuwa Odna am 30. April, ebenfalls um 18 Uhr, einen festlichen Umzug mit dem Maibaum zur Ortsmitte, wo der schmucke Frühlingsbotschafter beim Kriegerdenkmal in die Vertikale gehievt wird. Das Maifest der Katzbachbuwa bei der Mehrzweckhalle bietet danach Gelegenheit zum Tanz in den Wonnemonat.

In Gondelsheim war das schlechte Wetter am Samstag kein Grund die Aufstellung des Maibaums nicht zu genießen. Kurzerhand verlegte die Gemeinde die fröhliche Feier einfach ein paar Meter weiter in die benachbarte Saalbachhalle. Dort wurde vor mehreren Dutzend staunender Kinder der “Kinder-Maibaum” aufgestellt, geschmückt mit unzähligen handgemalten Bildern der Kinder des Kindergartens “Am Saalbach”. Bürgermeister Markus Rupp und die Gemeinde ließen dafür großzügig Gutscheine für Pommes rot/weiß und Erfrischungsgetränke springen. Das bunte Programm in der Saalbachhalle wurde auch bereichert durch den Nachwuchs der Gondelsheimer Landfrauen. Zu fröhlicher Countrymusik Tanzten die Kleinen eine beschwingt-bunte Choreographie. Für die passende musikalische Untermalung sorgte indes der Musikverein Gondelsheim, bevor es dann um 19:30 Uhr zur Aufstellung des großen Maibaums auf den Rathausplatz ging. Hier fingen sich die Besucher zwar den einen oder anderen Regentropfen ein, aber Gondelsheimer sind schließlich nicht aus Zucker.

Auch in Bad Schönborn wurde mit der Aufstellung des Maibaumes, der Winter offiziell verabschiedet. Im Ortsteil Mingolsheim wurde dies mit der traditionellen Verbrennung des Schneemanns vollzogen. Zu zünftiger Blasmusik und der Bewirtung des TUS Mingolsheim feierten die Menschen trotz bescheidener Wetterlage noch lange fröhlich und ausgelassen.

Im Bruchsaler Stadtteil Heidelsheim hatten die Gewerbetreibenden am Samstag-Nachmittag zur Aufstellungen des Maibaums auf dem Marktplatz geladen. Direkt neben dem immer noch bunt geschmückten Osterbrunnen ragt das stolze Holz nun in die Höhe. Das hier vorsorglich mehrere Festzelte aufgestellt wurden, machte sich am Nachmittag bezahlt als der eine oder andere Wolkenkuss über dem historischen Dorfzentrum niederging. Der guten Stimmung tat das aber keinen echten Abbruch, musikalische Nachhilfe für die regnerisch-angeschlagene Laune gab es von der Rockband Sunday Rest.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Was unsere Großeltern noch drauf hatten

Östringer Freibäder öffnen in Kürze

Nächster Beitrag