Hockenheim: Psychisch auffälliger Mann will sich von Polizei erschießen lassen

|

Am Mittwoch kurz vor 13.30 Uhr kam es in einem Imbiss zu einem Streit zwischen zwei 15-Jährigen und einem 43-jährigen Mann, in dessen Verlauf ein Handy eines der 15-Jährigen beschädigt wurde.

Der 43-Jährige verließ den Imbiss und lief in Richtung Stadthalle, weshalb einer der 15-Jährigen die Polizei verständigte.

In der Parkstraße konnte eine Streife des Polizeireviers Hockenheim den 43-Jährigen feststellen. Als diese den Mann ansprachen, verhielt er sich gegenüber den Beamten sofort aggressiv, zog unvermittelt ein Messer und hielt sich dieses dann an seine Kehle. In der Folge forderte er die Beamten mehrfach auf ihn zu erschießen, betitelte diese als Nazis, zeigte den Hitler-Gruß und beleidigte sie fortlaufend.

Die Beamten redeten minutenlang deeskalierend und beschwichtigend auf den 43-Jährigen ein. Schließlich ließ er sein Messer fallen und brach emotional und weinerlich zusammen.

Der Mann wurde daraufhin von einer weiteren Streifenwagenbesatzung mit Handschließen auf dem Boden liegend gefesselt und in Gewahrsam genommen. Hier beschimpfte der 43-Jährige die eingesetzten Beamten fortlaufend.

Der 43-Jährige wurde im Anschluss in eine spezielle Fachklinik gefahren und dort vorgestellt.

Original-Inhalt der Polizei via Presseportal.de (ots) Mitteilung der Polizei / Symbolbild: Redaktion

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Faire Fleischeslust – Was ist Dir Tier wert?

Untergrombach: 35-Jähriger in Wohnung überfallen

Nächster Beitrag