Hier oben ist die Welt noch in Ordnung

| ,

Die steile Wengertsteige am Erlebnisweg Hilsbacher Eichelberg

Eine entspannte Wanderung über den Hilsbacher Eichelberg

Wer den Eichelberg auf Hilsbacher Gemarkung erkunden möchte, der sollte etwas Zeit mitbringen und idealerweise auch ein gutes Stück Ausdauer. Andernfalls könnte den unerfahrenen Wanderer beim Anblick der steilen Wengertsteige, schon einmal der Mut verlassen. Unzählige von groben Stufen führen nach oben und belohnen alle Ankömmlinge mit einem unbeschreiblich schönen Ausblick.

Die kleine Plattform am Ende der Wengertsteige ist nur eine von insgesamt 13 Stationen, die sich über die gesamte Strecke des fünf Kilometer langen Erlebnisweges verteilen. Hier erfährt man alles über die Tier- und Pflanzenwelt, die Geologie, den Weinbau und über die Geschichte das Eichelberges. Für Kinder eignet sich die Strecke auch ideal, wird sie doch auf ihrer gesamten Länge von Fips dem Eichhörnchen begleitet, das in kindgerechter Sprache spannende Infos und Wissenswertes vermittelt. Für Senioren ist die Wanderung auch machbar, allerdings sind über 120 Meter Aufstieg zu bewältigen, das sollte bei der Planung berücksichtigt werden.

Gute Ausgangspunkte für die Wanderung sind entweder der Parkplatz am Sportzentrum Hilsbach oder der Wanderparkplatz an der L 551 zwischen Waldangelloch und Elsenz. Von hier aus geht es gut ausgeschildert auf gepflegten Wald und Feldwegen auf einem ausgedehnten Rundgang durch die Natur. Vom Aussichtspunkt an der höchsten Stelle des Eichelberges, immerhin 328 Meter über dem Meeresspiegel, bietet sich ein wunderschönes Panorama – bei gutem Wetter ist sogar der Blick bis zum Nordschwarzwald möglich.

Die gesamte Marschroute, eine Karte und weitere Infos finden Sie auf der Webseite der Erlebnisregion Sinsheim.

Lust auf mehr?

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Momente der Stille auf dem Waldfühlpfad Eppingen

“Kapitulation ist keine Alternative” – Das Gesundheitsamt liefert einem unsichtbaren Gegner einen beherzten Kampf

Nächster Beitrag