Heimatverein Ubstadt-Weiher e.V. erforscht die Weiherer Hahnenstraße

|

Jetzige und ehemalige „Hahnensträßler“ werden um Mithilfe gebeten!

Der Heimatverein Ubstadt-Weiher e.V. möchte nach der Erforschung der Haupt-, Ritter-, Hirsch- und Brunnenstraße in Weiher nun die Weiherer Hahnenstraße historisch aufarbeiten. Heimatvereinsmitglied Emil Machauer hat sich bereit erklärt, die Federführung bei der Erforschung dieser Straße zu übernehmen.

Dafür benötigt er folgende Informationen seit Entstehung der Straße:

  • In welchen Häusern gab und gibt es Firmen, Geschäfte und Handwerksbetriebe?
  • Aus welchen Häusern stammten bzw. in welchen Häusern wohnten z. B. Ordensleute oder Gründungsmitglieder von Vereinen?
  • Natürlich ist er auch für Anekdoten oder Bräuche, die das Leben der früheren Bewohner der Hahnenstraße beschreiben, dankbar.

Emil Machauer ist unter der Tel.-Nr. 07251/62203 zu erreichen.

Der Heimatverein beabsichtigt außerdem, wieder zu einer historischen Fotoschau einzuladen. Daher werden Fotos von Personen, Gebäuden, Festen, Prozessionen oder Festumzügen durch die Hahnenstraße gesucht. Diese können bei der 1. Vorsitzenden Ursula Hohl, In der Hardt 38, abgegeben werden. Die Fotos werden eingescannt und können gleich wieder mitgenommen werden. Fotos können auch an die Adresse gemailt werden.

Der Heimatverein würde sich über eine rege Beteiligung der Bevölkerung sehr freuen, da die Aufarbeitung der alten Straßen die Ortschronik von Weiher bereichern und das Wissen früherer Generationen erhalten und weitergegeben werden kann.

Die Ergebnisse der bisherigen Straßenerforschungen sind auf der Homepage des Vereins eingestellt.

Redaktion und Bild: Ursula Hohl

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Bruchsal: Erneutes Auftreten falscher Polizeibeamter

Nadelöhr Autobahnauffahrt A5 bei Bruchsal – Abschluss der Arbeiten verzögert sich

Nächster Beitrag