Heilbronn: Großeinsatz wegen Bedrohungslage

|

Symbolbild

Zu einem Großeinsatz der Polizei kommt es aktuell im Stadtgebiet Heilbronn

Der Rektor der Mörike-Realschule wurde von einer Schülerin informiert, dass ein Mitschüler ihr vor zwei Tagen gesagt habe, dass er alle töten wolle und dass er Waffen besorgen und Bomben bauen könne. Daraufhin verständigte er kurz vor 10 Uhr die Polizei. Da der 16-Jährige sich am Morgen krankgemeldet hatte und nicht in der Schule war, ordnete ein Richter des Heilbronner Amtsgerichts die Durchsuchung der elterlichen Wohnung an. Auch dort wurde der Jugendliche, der die deutsche und polnische Staatsangehörigkeit hat, nicht angetroffen. Daraufhin wurde eine Fahndung nach ihm eingeleitet. Die Schule wurde um 13 Uhr geschlossen, die Schüler nach Hause geschickt. Der Nachmittagsunterricht fällt aus. Der Tatverdächtige wurde gegen 13.50 Uhr durch Polizeikräfte festgenommen. (ots)

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Gemeinsame Fahndungskontrollaktion der Reviere Philippsburg und Hockenheim

Nach Hexenkessel-Vorfall – Stadt Eppingen sagt Nachtumzug 2019 ab

Nächster Beitrag