Graben-Neudorfs erste DHL-Packstation offiziell eingeweiht

|

(v. l.) Thorsten Koch (ALDI SÜD), Christian Eheim (Bürgermeister)

Bürgermeister Christian Eheim weihte am Dienstag (20. Oktober 2020) gemeinsam mit Thorsten Koch, Manager bei der zuständigen Regionalgesellschaft ALDI SÜD in Ketsch und Martin Fichtner, regionaler Politikbeauftragter Deutsche Post DHL, Graben-Neudorfs erste DHL-Packstation auf dem Parkplatz der ALDI-Süd-Filiale in der Heidelberger Straße offiziell ein. Die modulare Packstation bietet 101 Fächer in drei unterschiedlichen Größen und steht Postkunden ab sofort zur Verfügung. Wegen der Corona-Pandemie fand die Einweihung in kleinem Rahmen statt.

„Mit der ersten Packstation in Graben-Neudorf haben nun alle Mitbürgerinnen und Mitbürger die Möglichkeit, rund um die Uhr und sieben Tage in der Woche ihre Pakete abzuholen. Zudem kann das neue Angebot bequem mit einem Einkauf verbunden werden,“ freute sich Bürgermeister Christian Eheim. Den Stein ins Rollen für die neue Packstation hatte Gemeinderat Jonas Notheis (CDU) gebracht, der in einer Anfrage an die Gemeindeverwaltung darum gebeten hatte, die Einrichtung einer Packstation zu prüfen.

Natürlich wünsche er sich, dass die Bürger auch die hervorragenden Dienstleistungen der beiden Postagenturen in der Gemeinde nutzen, so Bürgermeister Christian Eheim.

Eine Anmeldung für den kostenlosen Packstation-Service ist unter www.dhl.de/packstation möglich. Für den Sendungsempfang an der Packstation benötigen Neukunden die DHL-Paket-App. Für das Verschicken von Päckchen und Paketen an der Packstation ist keine vorherige Registrierung erforderlich. Neben den Packstationen können Kunden ihre Päckchen und Pakete zudem in den Filialen und DHL Paketshops abgeben.

Pressemitteilung der Gemeinde Graben-Neudorf

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Corona-Fall an der Thomas-Morus-Realschule

„Viele schaffen mehr“: 50.950 Euro Spenden für die Region gesammelt

Nächster Beitrag