Fortführung des regionalen Leuchtturmprojekts efeuCampus gesichert

|

Prämierung beim Landeswettbewerb RegioWIN 2030 für Innovation und Nachhaltigkeit

Am 14. April 2021 wurde die efeuCampus Bruchsal GmbH beim RegioWIN- Wettbewerb des Landes Baden-Württemberg, dem Wettbewerb für Regionale Wettbewerbsfähigkeit durch Innovation und Nachhaltigkeit, erneut für ihren Beitrag und ihre regionale Entwicklungsstrategie bis zum Jahr 2030 prämiert. Das Leuchtturmprojekt „LastMileCityLab“ kann nun mit Förderung, unter anderem aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) rechnen.
„Die erneute Prämierung im Rahmen des RegioWIN-Wettbewerbs ist ein ganz herausragendes Signal für die Innovationsfähigkeit von Bruchsal und der gesamten Region sowie eine deutliche und wohlverdiente Anerkennung für efeuCampus und seine Projektpartner.

Es ist absolut außerordentlich, dass wir nun zum zweiten Mal in Folge durch die Jury des Landes ausgezeichnet wurden. Damit setzen wir auch weiterhin starke Impulse für Wirtschaft und Innovation in der Technologieregion Karlsruhe. Es freut mich besonders, dass sich die TechnologieRegion Karlsruhe in diesem Wettbewerb als Region mit dem Schwerpunkt nachhaltige Mobilität der Zukunft etablieren konnte und neben Bruchsal auch zwei weitere Leuchtturmprojekte aus der Region prämiert wurden“, erklärt die Bruchsaler Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick.

„Die Idee Logistik in urbanen Räumen auf der letzten Meile wirtschaftlich und nachhaltig zu gestalten wird mit der erneuten RegioWIN 2030 Prämierung anerkannt und wir können Science Fiction in unserer Region Realität werden lassen. Unsere Lieferroboter bieten die Möglichkeit zu einer echten Revolution auf der letzten Meile im urbanen Raum, zum Beispiel für Paketlieferungen – emissionsfrei, generationengerecht und wirtschaftlich“, erklärt Johann Soder, Chief Operating Officer, der SEW- EURODRIVE voll Stolz.

Stefan Klocke, Chairman of the Advisory Board Volocopter, erklärt: „Ich freue mich ganz besonders, dass wir gemeinsam mit der Stadt Bruchsal, der SEW und vielen weiteren Projektpartnern diese spannenden und zukunftsweisenden Technologien direkt vor unserer Haustür im Einsatz in einer realen Umgebung testen und zur Marktreife entwickeln können und dabei die Unterstützung des Landes erhalten. Diese besondere Zusammenarbeit trägt maßgeblich dazu bei, die Technologieregion auch langfristig als globalen Standort für die Mobilität und Logistik der Zukunft zu etablieren.

Besonders möchte ich mich dabei bei der Wirtschaftsministerin Frau Dr. Hoffmeister-Kraut, der Oberbürgermeisterin von Bruchsal, Frau Petzold-Schick, dem Leiter des Efeu Campus Herrn Anderer und dem Geschäftsführer der Technologieregion Karlsruhe, Herrn Ehlgötz für die sehr unterstützende und visionäre Zusammenarbeit bedanken, welche in dieser Qualität nicht selbstverständlich ist.“

Pressemitteilung der Stadt Bruchsal

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Malwettbewerb der Stadt Kraichtal für Kinder

Impfangebot für alle über 70-jährigen Eppinger

Nächster Beitrag