Forst: Auto gerät auf der A5 ins Schleudern

|

Symbolbild

Am Mittwoch gegen 18:45 Uhr ereignete sich auf der Bundesautobahn 5 ein Verkehrsunfall zwischen einer 40-jährigen Opel-Fahrerin und einem 51-jährigen Ford-Fahrer, welcher mit einem Wohnwagen und drei weiteren Autoinsassen unterwegs war. Hierbei entstand ein Sachschaden von etwa 40.000 Euro. Die drei Insassen in dem Ford zogen sich jeweils leichte Verletzungen zu.

Die Opel-Fahrerin war auf dem linken von drei Fahrstreifen, zwischen der Anschlussstelle Kronau und Bruchsal West, in südlicher Fahrtrichtung unterwegs. Vermutlich führten Nebel und die dadurch eingeschränkte Sicht sowie eine glatte Fahrbahn aufgrund überfrierender Nässe in Verbindung mit nicht angepasster Geschwindigkeit dazu, dass die Opel-Fahrerin ins Schleudern geriet. Das Auto prallte zunächst gegen den Ford, welcher auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs war. Anschließend geriet der Opel in die Schutzplanken und wurde erneut gegen den Ford gestoßen.

Original-Inhalt der Polizei via Presseportal.de (ots) Mitteilung der Polizei / Symbolbild: Redaktion

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Zwei Einbrüche in Bretten

Bretten: Gewalttaten nach Trinkgelage

Nächster Beitrag