Flehingen: Alte Lagerhalle abgerissen

|

Zweiter Bauabschnitt Senioren-Wohnpark „Alte Mühle“ kann beginnen

Die letzte alte Lagerhalle der ehemaligen Firma Braxmaier auf dem Gelände der Baugenossenschaft EDEN eG im Ortsteil Flehingen gibt es nicht mehr. Nach dem Abriss der Halle durch eine Fachfirma kann nun der zweite Bauabschnitt des Senioren-Wohnparks „Alte Mühle“ realisiert werden. Die bei der artenschutzrechtlichen Prüfung im Jahr 2016 entdeckten Fledermäuse waren nach langem Bemühen in zwei Ersatzquartiere umgesiedelt worden.

Der Abriss Ende Januar 2021 war mit Auflagen des Regierungspräsidiums zum Schutz des „Grauen Langohrs“ verbunden und wurde durch einen Fledermausexperten begleitet. Erst nachdem die Tiere nun im von der Baugenossenschaft EDEN geschaffenen Ersatzquartier Trafoturm/Fledermaushaus und im Dachgeschoss der alten Mühle umgesiedelt sind, war der Abriss der alten Halle erlaubt.

Auf dem Gelände sollen nun im zweiten Bauabschnitt weitere 12 Bungalows für Senioren 60Plus entstehen. Im ersten Bauabschnitt sind bereits 40 Häuser entstanden, die aktuell alle bezogen sind.

Außerdem ist geplant, dass in der Alten Mühle vom Förderverein „Mühlwerk Sinneswandel“ ein von behinderten Menschen betriebenes Café, eine Backstube sowie ein Mitmach-Museum eingerichtet werden, um Gemeinschaft und Inklusion zu leben.

Der Seniorenpark „Alte Mühle“ in Flehingen ist ein nahezu CO2-freies und energieautarkes Quartier. Dabei arbeiten die EnBW Energie-Baden-Württemberg AG und die Baugenossenschaft EDEN eG zusammen. Das nachhaltige Energiekonzept der EnBW für den Wohnpark Flehingen beinhaltet demnach unter anderem ein zentrales Gas- oder Biomethan-BHKW, ein Nahwärmenetz, Wärmepumpen zum Heizen und passiven Kühlen sowie Wärmespeicher. Ein Teil der Bungalowdächer und das Dach der Energiezentrale werden für Fotovoltaikanlagen genutzt. Alle Anlagen der Strom, Kälte- und Wärmeerzeugung sind intelligent vernetzt und erhalten eine innovative abrechnungsrelevante Messtechnik. Zusätzlich sind Glasfaserkabel für leistungsfähige Internetanschlüsse verlegt sowie der Quartiersplatz mit intelligenter Beleuchtung ausgestattet. Im Sinne einer umweltverträglichen Mobilität werden zudem E-Ladesäulen sowie eine E-Car-Sharing Angebot integriert. Die EnBW hat den Betrieb und das Management der technischen Anlagen übernommen. Damit deckt sie das gesamte Spektrum von der Quartierskonzeption über die Umsetzung/Bau bis zum Betrieb ab.

Bürgermeister Thomas Nowitzki und der Gemeinderat haben die Umwandlung einer gewerblichen Brachfläche mit leerstehendem Hallen- und Werkstattgebäuden aktiv unterstützt. Die Projektleitung im Bebauungsplanverfahren umzusetzen, war durch die artenschutzrechtlichen Probleme zeitintensiv und kostenaufwändig. Auch ist die Gemeinde Oberderdingen Mitglied der Baugenossenschaft.

Die Baugenossenschaft Eden e.G. mit Sitz in Neulingen-Bauschlott ist ein Unternehmen des Sozialwerks Bethesda. Fünf Pflegeheime, zwei ambulante Pflegedienste und einen Wohnpark für junge Senioren betreibt es bereits.

Redaktion: Barbara Lohner

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Gericht kippt nächtliche Ausgangssperre im Land

Neue Kreisel in Gochsheim und Unteröwisheim

Nächster Beitrag