Feuerrot, brandneu und bereit für den Einsatz

| ,

Das ist das neue HLF10 der Feuerwehr Ubstadt-Weiher

Tiefrot, riesengroß, glänzend und einfach imposant steht es da – das brandneue Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Ubstadt-Weiher. Rund 350.000 Euro hat das, des sperrigen Namens wegen und der Einfachheit halber, mit HLF 10 abgekürzte Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug in der Anschaffung gekostet. 90.000 Euro davon wurden über Zuschüsse finanziert, der Rest dieser stolzen Summe komplett von der Gemeinde Ubstadt-Weiher geschultert. Klar, dass man ein solches Fahrzeug nicht einfach heimlich, still und leise in die Garage stellt, hier braucht es eine kleine Feierstunde und die Segnung durch die Geistlichen der beiden großen Konfessionen in der Gemeinde.

Am Freitagabend versammelten sich so zahlreiche Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Ubstadt-Weiher um Ehrengäste wie z.b. Bürgermeister Tony Löffler, Kreisbrandmeister Jürgen Bordt, Feuerwehrkommandant Mario Dutzi und die beiden Pfarrer Christian Erath und Alexandra Wetteskind. In ihren, der eisigen Kälte an diesem Abend geschuldeten kurzen Grußworten, dankten sie allen Beteiligten für den unermüdlichen Planungsansatz im Vorfeld der nicht alltäglichen Großinvestitionen, für die Sicherheit der Menschen in Ubstadt-Weiher. Nach den Worten folgten dann schließlich Taten. Zuerst überreichten Vertreter der Firmen Magirus und Freidinger einen symbolischen, überdimensionierten Schlüssel an Bürgermeister und Kommandant und im Anschluss segneten die beiden Geistlichen das neue Fahrzeug mit Weihwasser und besonnenen Worten.

Der Feuerwehr Ubstadt-Weiher steht mit dem HLF 10 nun ein modernes Einsatzfahrzeug auf der Höhe aktueller technischer Entwicklungen zur Verfügung. Der 14 Tonnen schwere Allrader kann mit der integrierten Pumpe stolze 2000 Liter Wasser pro Minute bei einem Druck von 10 bar abgeben. Der vielfältige Stauraum wurde vom Planungsausschuss wie in einem Tetris-Spiel optimal bis in den letzten Winkel genutzt. Hier finden sich unter anderem Atemschutzgeräte, ein 14 KVA-Stromerzeuger, ein tragbarer Wasserwerfer, eine Wärmebildkamera und vieles mehr. Anders als noch bei seinem 25 Jahre alten Vorgänger, kann dieses HLF den integrierten 5,50 m hohen Lichtmast mit bordeigenen Strom speisen, der zwingende Einsatz eines Stromaggregates entfällt und spart auf diese Weise wertvolle Zeit.

Während zum Abschluss des Festaktes die Eselhopfer in den Räumen der Feuerwehr Ubstadt-Weiher ein deftiges Abendessen reichten, konnten sich alle Interessierten bei den Fachkräften der Feuerwehr Ubstadt-Weiher, über die Raffinessen und Einzelheiten des neuen HLF10 in Kenntnis informieren.

Mit dieser XXL-Anschaffung konnte die Gemeinde Ubstadt-Weiher die Schlag- und Einsatzkraft der eigenen Wehr noch einmal deutlich erhöhen und investiert so erneut und vorausschauend in die Sicherheit der Menschen in all ihren vier Ortsteilen..

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Polizei stoppt mehrere Trunkenheitsfahrten in Bretten

Kunterbunter Forster „Adventszauber“

Nächster Beitrag