Entfesseltes Wasser

| ,

Was wäre wenn… Ubstadt-Weiher investiert in den Hochwasserschutz 

Der Kraichbach. Gemütlich und entspannt fließt er in an diesem schwül-heißen Sommertag in seinem grünen Bett durch den Kraichgau. In Ubstadt-Weiher passiert er zwei der vier Ortsteile, fließt durch Ubstadt und Stettfeld weiter in Richtung Bad Schönborn.

So gemächlich dieses Bild auch wirken mag, kommen ein paar sehr ungünstige Faktoren zusammen, kann auch das beschaulichste Flüsschen schnell zum reißenden Strom werden. Im Falle eines seltenen, aber nicht gänzlich ausgeschlossenen 100-jährigen Hochwassers, besteht die Gefahr, dass der Kraichbach seine überalterten Dämme durchbricht und sich in benachbarte Wohngebiete ergießt. Ein solches Unglück, muss nicht zwangsläufig 100 Jahre auf sich warten lassen. Die Gemeinde Ubstadt-Weiher möchte für diesen Fall gewappnet sein und investiert nun mit Nachdruck in Hochwasserschutzmaßnahmen:

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Katze in Zeutern angeschossen

Stelle im Hauptamt der Stadt Kraichtal neu besetzt

Nächster Beitrag

1 Gedanke zu „Entfesseltes Wasser“

  1. Wenn man sich die Hochwasserkarten anschaut versteht man nicht warum immer wieder Neubauten in den Gebieten zugelassen werden… Wie man eindrucksvoll in den letzten Wochen sehen konnte halten selbst die massiven Häuser einem Jahrhunderthochwasser nicht stand. Aber okay darum geht’s ja nicht in dem Video.
    Bin gespannt wie das Idyll an den Dämmen dann in 10 Jahren aussehen wird und ob innerhalb der Bauzeit nicht noch ein Jahrhunderthochwasser auftritt…

Kommentare sind geschlossen.