Eindrucksvoller Start der GenussScheune Cleebronn

|

Zu einem wahren Tempel der Entschleunigung und des Genusses hatte sich die Cleebronner Eröffnung bei der Premiere der Cleebronner GenussScheune am Freitag, 17. Mai, gewandelt.

Der Naturpark hatte im Vorfeld mit zahlreichen Plakaten und in den Medien für das neue Angebot geworben, und dennoch: Viele Besucher waren beim „Afterworkshopping“ überrascht von der Vielfalt des Angebotes und dem Flair der Cleebronner „guten Stube“, das fast schon Urlaubsgefühle hervorrief. Mehr als 20 Beschicker aus der Naturparkregion präsentierten ihre Produkte von Apfelscheiben in Cassis über Brot, Eier, Erdbeeren, Kartoffeln, Linsen und selbstproduzierten Nudeln bis zu Wild, Wollprodukten, Wurst oder Zwetschgenschnaps. Auch Ausgefallenes wie Knödel aus der Dose, Kürbiskernprodukte oder Wildobsteis waren im Angebot. Schon zur Eröffnung – schmissig umrahmt von den Oldies des Cleebronner Musikvereins – konnte der Vorsitzende des Naturparks Stromberg-Heuchelberg, Andreas Felchle, zahlreiche Besucher begrüßen. Auch der Naturparkvorsitzende zeigte sich angetan vom Ambiente und den großzügigen räumlichen Möglichkeiten der Cleebronner Kelter und freute sich, im Osten des Naturparks eine zweite GenussScheune nach dem von Annette Häussermann in Diefenbach initiierten Erfolgsmodell eröffnen zu können.

„Wie auch unsere Naturparkmärkte oder der jährliche Brunch auf dem Bauernhof verbinden die GenussScheunen Geselligkeit, ländliches Ambiente und die Gelegenheit zum Einkauf frischer regionaler Produkte. Zugleich werden dadurch der Erhalt und die Pflege der Naturparklandschaft unterstützt“, unterstrich der Naturparkchef. Jeder einzelne könne hier durch sein Einkaufsverhalten zum Stopp des Artenrückgangs beitragen. Umso schöner, wenn dies in einem so ansprechenden Rahmen wie bei den GenussScheunen erfolgen könne. Bummeln, shoppen, ein Versucherle an den Marktständen, ein Viertele bei den Weingärtnern Cleebronn-Güglingen oder der Privatkellerei Storz, die Besucher nutzten weidlich das neue Genuss-Angebot im vorderen Zabergäu.

„Die Gemeinde Cleebronn hat die Idee und Realisierung einer zweiten GenussScheune im Naturpark gerne unterstützt, zumal die Alte Kelter für einen solchen Event den idealen Rahmen bietet“, bekannte sich auch Cleebronns Bürgermeister Thomas Vogl als Fan der GenussScheune. Die beiden Aktivposten des Organisationsteams, Markus Stengel vom Biolandhof Stengel und „Knödelkönig“ Werner Fitterling, waren mehr als zufrieden mit dem Auftakt des neuen Nahversorgungsangebotes im Naturpark: „Das hätte für das erste Mal fast nicht besser laufen können. Wir hoffen, dass sich dieses Angebot auch in den umliegenden Städten wie Bietigheim und Heilbronn noch stärker herumspricht und freuen uns schon auf die nächste Aktion am dritten Juni-Freitag“

Redaktion: Dietmar Gretter / Naturpark Stromberg-Heuchelberg e.V.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

40 Jahre Erfolgsmodell Gondelsheim – Droué

„Brot, Schokolade und eine Zeitreise“

Nächster Beitrag