Ein Fest für die tolle Knolle

| ,

Das war der Eppinger Kartoffelmarkt 2018

Die Kartoffel gehört zu Eppingen wie der Pfeifferturm oder die alte Universität. Einmal im Jahr versammelt sich die Stadt auf dem großen Rathausplatz um dem Erdapfel zu huldigen. Die Erzeuger informieren an Ihren Ständen über die unglaubliche Vielfalt der Kartoffel. Weltweit gibt es rund 4000 Varianten davon und deren Geschichte reicht zurück bis in die Zeit als gerade die Mammuts auf der Erde den Löffel abgaben. Kein Witz! Rund 13 000 Jahre ist die Kartoffel alt! Ursprünglich kommt sie aus Südamerika und seit ihrer Ankunft in Europa ist sie Deutschlands beliebteste Pflanze. Nur über die Art der Zubereitung gehen die Meinungen auseinander.

Wir Deutschen verputzen Jahr für Jahr rund zehn Millionen Tonnen Kartoffeln. Das bedeutet einen Pro-Kopf-Verzehr von gut und gerne 50 Kilo für jeden von uns. Dabei haben wir die Qual der Wahl – die Zahl der Kartoffelgerichte ist endlos: Pommes, Püree, Bratkartoffeln, Gratin, Salzkartoffeln, und und und… In Eppingen sorgt der alljährliche Kartoffelmarkt dafür, dass wir einen Blick über den Tellerrand der Gewohnten Kartoffelspeisen hinaus riskieren können. Vom Bratkartoffelsalat auf marinierten Kalbshaxenscheiben über den hausgebeizten Lachstartar auf Zucchini-Carpaccio mit Kartoffelbaguette bis hin zu den Kartoffelgnocchi „Saltimbocca“ ist alles möglich. Da bleibt nur zu wünschen: Guten Appetit Eppingen!

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Wandern, Trinken und Genießen

Philippsburg: Dreijähriges Kind vor Auto gelaufen

Nächster Beitrag