Die Nacht in der die Ernte starb

| ,

Wie der Frost Obstbauern und Winzer im Kraichgau um die Ernte brachte

Dieser Donnerstag im April 2017 dürfte Klaus und Gudrun Heitlinger aus Menzingen noch lange im Gedächtnis bleiben. Innerhalb weniger Stunden büßten sie bis zu 90% ihrer Jahresernte ein – eine Katastrophe für die Obstbauern. Der Grund: Ein plötzliches Absinken der Temperaturen deutlich unter den Gefrierpunkt – junge Obstblüten und Knospen vertragen aber keine Minuswerte und starben daher in der klirrenden Kälte.

Nicht nur für Obstbauern, auch für Winzer sind die Ernteausfälle verheerend. Nüsse, Beeren und Zwetschgen sind fast vollständig dem Frost zum Opfer gefallen. Die Preise für Obst und Wein dürften daher dieses Jahr rasant steigen. Vor den Heitlingers liegen Monate voller Arbeit ohne die Aussicht auf deren Lohn, denn die betroffenen Pflanzen müssen natürlich trotzdem versorgt werden. Auch die Eisheiligen könnten sogar noch das letzte bisschen Leben aus der diesjährigen Ernte tilgen… schon etwas Hagel und das wäre es gewesen. Die Natur ist eben nur schwer berechenbar. Wir waren mit der Kamera in Menzingen und haben mit den Obstbauern über die Schicksalsnacht und ihre Folgen gesprochen.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Hier wird das größte Kunstwerk der Region aufgehängt

Ab aufs Rad – Das ist der neue Kraichradweg

Nächster Beitrag