Die Buchbinder vom Café Achteck

|

[Anzeige]

Zu Besuch in der Buchbinderei der Justizvollzugsanstalt Bruchsal

Die Geschichte der Buchbinderei ist eine uralte. Mit der Erfindung des Buchdrucks durch Johannes Gutenberg erwuchs auch die Notwendigkeit, die gedruckten Manuskripte in einem Buch zu vereinen. Zu Beginn dieser Ära, als es nur sehr wenige Bücher gab, erledigten Mönche in den Klöstern diese Arbeit von Hand. Später, als der Buchdruck in großem Stile erfolgte, fasste das Handwerk auch im Bürgerlichen Fuß.

Heute werden Bücher in großer Serie maschinell hergestellt, doch es gibt noch hier und da kleine Betriebe, die es verstehen ein Buch nach alter Väter Sitte mit Faden und Nadel zu binden. In Bruchsal befindet sich ein solcher Betrieb dort, wo man ihn am wenigsten vermuten würde: Hinter Gittern und den schweren Mauern der Justizvollzugsanstalt Bruchsal. Wir haben uns dort mit der Kamera umgesehen.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Zwei Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß bei Sulzfeld

Die Tante Emma Heuchelei

Nächster Beitrag