Der Bruchsaler Grill-König grillt wieder

|

Alexander Feldenguts erfüllt Fleisch-Fans auf dem Bruchsaler Weihnachtsmarkt Herzenswünsche

An einem kalten Märzmorgen im Frühjahr 2017 brach für viele Bruchsaler Burger-Fans eine Welt zusammen. Das bis dahin weit über die Stadtgrenzen Bruchsals hinaus beliebte Restaurant „Feldenguts 1190“, wurde binnen weniger Minuten ein Raub der Flammen. Durch einen technischen Defekt brannte die Gaststätte am Rande Helmsheims an diesem frühen Sonntag bis auf die Grundmauern nieder.

Die Brandruine 2017

Um den namensgebenden Gründer und Chefkoch Alexander Feldenguts wurde es danach eine ganze Weile ruhig. Vor einigen Monaten hob der passionierte Burger- und Steak-Profi dann eine eigene Catering-Firma aus der Taufe. Die berühmten Spare Ribs, Pulled Pork-Burger oder Briskets waren so aber natürlich nur noch bei ausgewählten Veranstaltungen erhältlich, nicht mehr für jedermann bei Lust und Laune im täglichen Restaurantbetrieb.

Ob es ein solches, echtes Revival des guten alten “Feldenguts 1190” geben wird, steht auch immer noch in den Sternen, für die vielen trauernden Fans von Alex gibt es nun aber doch ein paar gute Nachrichten zu vermelden:

so sahen Alex Burger im Feldenguts 1190 dereinst aus….

Ab dem heutigen Montag, über die gesamte Dauer des Bruchsaler Weihnachtsmarktes bis zum 23. Dezember, wird Alex wieder am Grill stehen. Am Kübelmarkt, genauer im Haus mit der Nummer 30 (direkt neben dem Schuhgeschäft / der ehemaligen Drogerie Woll), bietet er den hungrigen Marktbesuchern amerikanische Specials wie den Pulled Pork Burger oder einen echten Corndog und damit eine willkommene Alternative zu den obligaten Bratwürsten, Schupfnudeln, Pizza und Langos an.

Wer von den alten Feldenguts-Stammgästen Alex einmal wiedersehen und seine Grill-Kreationen probieren möchte, der hat ab heute also dazu die Gelegenheit.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Projekt „1250 Bäume für Sinsheim“ gestartet

Dieser letzte Blick durchbohrt mich noch heute

Nächster Beitrag