Das wurde aus den alten Schlecker-Märkten im Kraichgau

Vor sechs Jahren fiel das Schlecker-Imperium in sich zusammen

Am 27. Juni 2012 ging in Deutschland die Ära Schlecker zu Ende. Bis zum Ende der Insolvenz des einstigen Drogerie-Riesen, schlossen in Deutschland rund 7000 Filialen endgültig die Türen – über 20.000 Mitarbeiter verloren ihren Arbeitsplatz. Derzeit ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den früheren Schlecker-Chef Anton Schlecker. Er soll in 36 Fällen große Summen Geld beiseite geschafft haben um sein Vermögen vor dem Zugriff der Gläubiger zu schützen, so die Ermittler weiter. Während der Fall Schlecker die Behörden immer noch in Atem hält, verblassen hier in der Region die Spuren des einstigen Riesen-Konzerns zunehmend. Doch was wurde aus den vielen Schlecker-Filialen hier im Kraichgau eigentlich? Wir haben uns mit der Kamera auf Antwortsuche begeben.

In der Bruchsaler Innenstadt wurde aus dem Schlecker-Markt ein Geschäft für Outdoor-Mode. Durch die Neuansiedlung von dm und Müller ist das Drogerie-Vakuum jedenfalls sofort gefüllt worden.
Hier war der Brettener Innenstadt-Schlecker in früheren Tagen untergebracht. Dort wo sich nun Touristen über die Sehenswürdigkeiten der Stadt informieren, packten früher die Kunden Putzmittel und Zahnpasta in ihre Einkaufskörbe,
In Kraichtal-Unteröwisheim wurde die Schlecker-Filiale durch ein Geschäft für Haushaltsgeräte übernommen. Statt Haushaltswaren gibt´s nun eben Haushaltsgeräte – nah dran!
In Kraichtal-Münzesheim gibt es statt der alten Schlecker-Hausmarke AS nun viel mehr PS. Der einst zu den modernen Schlecker-Märkten 2.0 zählende Verkaufsbereich, wird nun durch das Mercedes-Autohaus Bürkle genutzt.
Im Östringer Teilort Odenheim gehen nun statt Haushaltswaren eher Backwaren über die Theke. Die Bäckerei Grimberg hat in den alten Schlecker-Räumen eine neue Filiale samt Stehcafé eingerichtet.
Im Ubstadt-Weiherer Teilort Zeutern hat sich offenbar noch keine konkrete Nutzung für die alte Filiale des einstigen Drogerie-Riesen ergeben. Die Räume werden als Lager oder Ausstellungsfläche genutzt.
In Ubstadt fand sich kein gewerblicher Mieter für die Verkaufsräume in der Ortsmitte. Deshalb wurde der Laden zu privatem Wohnraum umfunktioniert.
Hier war der Brettener Innenstadt-Schlecker zuletzt beheimatet. Seit der Insolvenz werden die Räume durch den Filialisten STEPHAN genutzt

Ähnlicher Artikel

Bauarbeiten im Eppinger Rössle laufen – Wir schauen zurück

Bauarbeiten im Eppinger Rössle laufen – Wir schauen zurück

Ein neuer Morgen für das Marktplatz-Pferdle Es wird wieder gearbeitet im alten Rössle am Eppinger…
Verpuffung in Zerkleinerer und Brandmeldealarm im Schloss Bruchsal

Verpuffung in Zerkleinerer und Brandmeldealarm im Schloss Bruchsal

Großeinsatz für Bruchsaler Feuerwehr Eine Verpuffung in einem Müll Zerkleinerer eines Abfallverwertenden Betriebes in der…
Besser als bei Mutti

Besser als bei Mutti

In der Gochsheimer Krone schmeckt´s wie Zuhause Heute haben wir Lust auf Hausmannskost. Wir parken…
Tödlicher Unfall im Ruiter Tal

Tödlicher Unfall im Ruiter Tal

22-Jährige kommt ums Leben Eine allein beteiligte 22 jährige BMW-Fahrerin fuhr am Sonntagabend gg. 20.15…