Corona-Impfzentrum in der Region wahrscheinlich

| , , , ,

das einstige Goodyear Gelände in Philippsburg

Mehrere mögliche Standorte werden derzeit geprüft

Plötzlich geht es Schlag auf Schlag. Rechnete man im Sommer noch mit einer Zulassung von Impfstoffen im Einsatz gegen das Coronavirus frühestens im Frühjahr 2021, geht Bundesgesundheitsminister Jens Spahn nun von einem Einsatz der Vakzine noch vor Jahresende aus. In millionenfacher Menge hat sich die Bundesregierung bereits Optionen auf die begehrten Vakzine gesichert, als nächstes steht nun die Mammutaufgabe der logistischen Verteilung an.

Dafür soll es auf Landesebene mehrere zentrale Impfzentren geben, eine Ebene darunter mehrere Kreisimpfzentren. Heißer Anwärter für ein solches zentrales Impfzentrum in unserer Region, ist die Neue Messe in Rheinstetten. Diese böte derart viel Platz, dass hier nicht nur ein zentrales Impfzentrum, sondern auch gleich eines der Kreisimpfzentren untergebracht werden könnte, so das Landratsamt auf Anfrage.

Doch selbst wenn die Messehallen hier in beiden Fällen das Rennen machen würden, wäre die Eröffnung eines weiteren Kreisimpfzentrums in der Region wahrscheinlich. Da der Landkreis Karlsruhe über eine hohe Einwohnerdichte verfügt, geht das Landratsamt davon aus, dass hier mehr als nur ein solches Zentrum errichtet wird.

Standorte kommen dafür gleich mehrere in Frage, eine vorläufige Liste liegt unserer Redaktion vor. Geprüft werden derzeit die neue Sporthalle beim Feuerwehrhaus in Bruchsal, der ehemalige Praktiker Baumarkt an der B35 bei Heidelsheim/Helmsheim, das ehemalige Bürogebäude des Nylonwerkes im Industriepark Östringen, die leerstehende Gemeinschaftsunterkunft in Kronau, ein altes Druckerei-Gebäude in Bad Schönborn und das einstige Verwaltungsgebäude des Goodyear Reifenwerkes in Philippsburg.

Wie wir aus vertrauenswürdiger Quelle erfahren haben, scheint besonders der letztgenannte Standort ein aussichtsreicher Kandidat für die Errichtung eines Kreisimpfzentrums zu sein. Anders als bei den anderen möglichen Standorten, stehen hier in der Praxis effektiv verfügbare Parkplätze zur Verfügung, zudem böten die alten Bürogebäude von Goodyear ausreichend Platz für die Durchführung der Impfungen, sowie die Lagerung der Vakzine.

Das Gebäude befindet sich derzeit im Besitz der IP Industriepark GmbH, welche wiederum zur Wirth Gruppe aus Waghäusel gehört. Auf telefonische Anfrage hin bestätigte uns Markus Wirth, einer der drei Gesellschafter der Gruppe, entsprechende Vorgespräche und einen Vor-Ort-Termin mit Vertretern des Landes. Eine finale Zusage zur Nutzung des Gebäudes, gäbe es aber bislang noch nicht. Dennoch spricht viel für die Installation einer solchen Einrichtungen in Philippsburg, schließlich sind die logistischen Anforderungen nicht von schlechten Eltern. Mehrere hundert Impfungen pro Tag ziehen einen entsprechenden PKW Verkehr nach sich, zudem müssen die Impfstoffe in speziellen Kühllastern angeliefert werden, da die kurzfristig verfügbaren Vakzine bei hohen Minusgraden gekühlt transportiert und gelagert werden müssen.

Ob es am Ende tatsächlich einen Kreisimpfzentrum in Philippsburg geben wird, ist zur Stunde noch nicht abschließend geklärt – die Aufgabe die Liegenschaften zu prüfen, obliegt nun dem Land Baden-Württemberg. Lange können sich die Verantwortlichen mit der Benennung der Standorte aber keine Zeit mehr lassen. Sollten die ersten Impfungen tatsächlich noch dieses Jahr durchgeführt werden, müssten die Impfzentren vor der Inbetriebnahme noch entsprechend vorbereitet werden – eine Aufgabe die sicherlich auch einige Wochen in Anspruch nehmen wird.

Ergänzt werden sollen die Impfzentren auch durch den Einsatz mobiler Impfteams. Da nicht alle Menschen in der gesundheitlichen Verfassung sind oder über die entsprechende Mobilität verfügen, die Anlaufstellen aufzusuchen, sollen entsprechend geschulte Teams die Impfung dieser Personen direkt vor Ort zu Hause oder in Pflegeeinrichtungen übernehmen.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Corona-Party in Sinsheim: „Das macht doch jeder“

Bretten: Zwei tatverdächtige Frauen nach mutmaßlichem Raub vorläufig festgenommen

Nächster Beitrag

1 Gedanke zu „Corona-Impfzentrum in der Region wahrscheinlich“

  1. …naja…da muss dann jeder hinpilgern auch wenn er kein Auto hat oder nur schlecht an den ÖPNV angebunden ist und das 300.000 mal. Die mobile Truppe wird nur kommen wenn man wirklich krank oder hilfsbedürftig ist, sonst können sie gleich zu jedem kommen. Vermutlich bekommt man einen festen Termin und darf nur alleine kommen? Dann darf man mit dem Haushalt 5x hinfahren? Warum nicht Impftermine vor Ort, jedes Ort hat doch ne Sporthalle usw. Terminfenster für jeden und vorne rein hinten raus Prinzip anders wird es im Impfzentrum auch nicht sein. Ob die gekühlte Brühe jetzt nach Philipsburg oder nach Bretten usw. gefahren wird sollte auch kein Unterschied machen.

Kommentare sind geschlossen.