Bruchsaler Schuhmacher-Rill-Haus ausgezeichnet

|

„Baukultur Kraichgau“ würdigt Schuhmacher-Rill-Haus mit einer Auszeichnung

Das Schuhmacher-Rill-Haus in Bruchsal, das schmale alte Schuhmacher-Haus in der Klosterstraße, wurde im März durch das Auszeichnungsverfahren „Baukultur Kraichgau“ erfolgreich ausgezeichnet. Das Auszeichnungsverfahren würdigt baukulturell beispielhafte Bauten im Kraichgau, die authentisch ortstypische und regionale Bauweisen wiedergeben und somit ein Stück Tradition bewahren.

„Das liebevoll sanierte Schuhmacher-Haus ist ein historisches Dokument von Arbeiten und Wohnen unter einem Dach. Die spürbaren einfachen Verhältnisse beeindrucken den Besucher. Das privatwirtschaftliche Engagement dieser Sanierung ist vorbildlich.“, heißt es in der Beurteilung durch die Juroren.

Ziel der Sanierung des Schuhmacher-Hauses war ein Stück Bruchsaler Geschichte zu bewahren. Gemeinsam mit zahlreichen Handwerksfirmen, die sich ehrenamtlich beteiligten, und dem städtischen Baubetriebshof begann die Stadt Bruchsal mit der Sanierung des kleinen Hauses – stets mit dem Fokus darauf, die Grundsubstanz zu erhalten.

Die Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten hat die Sanierung und den Erhalt des Schuhmacher-Rill-Hauses in hohem Maße mit finanziellen Mitteln unterstützt. Darüber hinaus haben sich Mitarbeiter der Genossenschaftsbank im Rahmen verschiedener Personalprojekte an der Gestaltung und der Nutzungskonzeption des Hauses beteiligt. Die Ausstellung zum Genossenschaftswesen im ersten Obergeschoss wurde beispielsweise von drei Studenten der Bank konzipiert und umgesetzt.

Gesellschaftliches Engagement wurde also hier ganz nach der genossenschaftlichen Idee „Was einer allein nicht schafft, schaffen viele“ in die Tat umgesetzt.

Pressemitteilung und Bildquelle: Volksbank Bruchsal-Bretten

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Hambrücken zeigt Waghäuseler Schulzentrum rote Karte

Gondelsheim führt flächendeckend Tempo 30 ein

Nächster Beitrag