Bretten: Unfall verursacht – betrunken und ohne Führerschein

|

Ein offenbar betrunkener Autofahrer verursachte am Dienstagabend einen Verkehrsunfall an der Einmündung der Georg-Wörner-Straße in die Pforzheimer Straße. Im Zuge der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass er wohl überdies ohne Führerschein unterwegs war.

Der Unfall ereignete sich gegen 19.30 Uhr, als der 22-Jährige vermeintliche Unfallverursacher an der Einmündung Pforzheimer Straße in die Georg-Wörner-Straße geradeaus weiterfahren wollte. Eigentlich darf er an dieser Einmündung nur rechts abbiegen. Ein anderer Autofahrer wollte nach links in die Pforzheimer Straße einbiegen. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge, diese wurden leicht beschädigt. Der entstandene Sachschaden beträgt ungefähr 2500 Euro.

Während der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass der vermeintliche Unfallverursacher wohl Alkohol getrunken hatte. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,3 Promille. Dem Mann wurde auf dem Polizeirevier eine Blutprobe entnommen.

Ermittlungen ergaben, dass der 22-Jährige wohl zudem ohne Führerschein unterwegs war. Der Mann wird angezeigt.

Original-Inhalt der Polizei via Presseportal.de (ots) Mitteilung der Polizei / Symbolbild: Redaktion

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Bruchsal: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Vorerst keine nächtlichen Ausgangsbeschränkungen im Landkreis Karlsruhe

Nächster Beitrag