Bretten: Nach Ruhestörungen in Bahnhof eingedrungen

|

Nach mehreren am Mittwochabend gemeldeten Ruhestörungen im Bereich des Brettener Bahnhofes durch eine Gruppe junger Leute meldete gegen 22.55 Uhr ein Zeuge, dass auf einem Parkplatz in der Bahnhofstraße ein Pkw beschädigt wurde. Als Beschuldigte konnte vom Polizeirevier Bretten eine 19-Jährige ermittelt werden, die aus der Gruppe heraus mehrmals gegen das Auto getreten haben soll.

Die junge Frau war Teil einer schon zuvor festgestellten 13-köpfigen Gruppe im Alter von 14 bis 34 Jahren, die zunächst am Bahnhof durch laute Musik wegen Ruhestörungen aufgefallen war. Den Ermahnungen der hinzugerufenen Polizei zum Trotze drangen welche danach noch in das Bahnhofsgebäude ein und beschädigten dabei offenbar die Eingangstür. Die Personalien der Störenfriede wurden erhoben und bis zum nächsten Morgen ein Platzverweis erteilt. Zumindest ein Teil dieser Gruppe war später in der Bahnhofstraße erneut auffällig, was schließlich mit der Sachbeschädigung eines geparkten Autos ausuferte.

Es werden nun mehrere Anzeigen wegen Ruhestörung und Sachbeschädigung an die Staatsanwaltschaft Karlsruhe vorgelegt. Darüber hinaus werden die Verursacher mit nicht unerheblichen Schadenersatzforderungen rechnen müssen.

Original-Inhalt der Polizei via Presseportal.de (ots) Mitteilung der Polizei / Symbolbild: Redaktion

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

“Kunst und Genuss” – Gemütliche Hocketse in Bretten

Showdown für den Sommer

Nächster Beitrag