Bei Fahrkartenkontrolle im ICE: 21-Jähriger droht “alle umzubringen”

|

Bundespolizei findet Fleischermesser am Körper des Mannes

Über einen Vorfall der sich bereits vor zehn Tagen in einem ICE auf der Strecke von Mannheim nach Karlsruhe ereignete, berichtet heute die Bundespolizei in einer Mitteilung an die Medien. Demnach drohte ein Syrer während der Fahrkartenkontrolle im Zug “alle umzubringen” falls er seine Fahrt nicht Richtung Freiburg fortsetzen dürfe. Als die daraufhin alarmierte Bundespolizei den 21-Jährigen beim nächsten Halt am Karlsruher Hauptbahnhof kontrollierte, fanden sie bei der Leibesvisitation ein Fleischerbeil am Körper des jungen Mannes.

Da der Mann über keine Ausweispapiere verfügte, wurde seine Identität über die Fingerabdrücke festgestellt. Bei der Überprüfung kam heraus, dass der 21-Jährige wegen mehrerer Gewaltdelikte bereits polizeibekannt ist.. Ein Haftrichter veranlasste daraufhin die Inhaftierung in einer Justizvollzugsanstalt. Den Mann erwartet nun ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen räuberischer Erpressung.

Die Polizei sucht nun Zeugen die den Vorfall im Zug beobachtet haben. Diese werden gebeten sich bei der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe unter 0721 / 120160, der kostenlosen Hotline der Bundespolizei 0800 / 6 888 000 oder dem Kriminaldauerdienst des Polizeipräsidiums Karlsruhe unter 0721 / 666 5555 zu melden.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Kraichgauer Erzeuger erobern Karlsruhe

089 statt 0815 – Gondelsheim feiert Oktoberfest

Nächster Beitrag