Baubeginn am Knotenpunktumbau Gochsheim

|

Ab Dienstag, 6. April 2021, beginnen im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe die Arbeiten zum Knotenpunktumbau L 618 / L 554 in Gochsheim.

Im Rahmen der aus insgesamt fünf Bauabschnitten bestehenden Maßnahme wird der Knotenpunkt L 618 / L 554 zu einem Mini-Kreisverkehr umgebaut und der Knotenpunkt der L 618 mit der Haupt- und Riegelgartenstraße angepasst. Auch die L 554a (Vorstadtstraße) wird saniert werden: Neben dem Bau zweier Lösswände werden mehrere Stützmauern sowie ein Lärmschutzwall neu errichtet. Zusätzlich wird ein neuer, von der Fahrbahn gelöster, Gehweg in Verbindung mit einer neuen Busbucht, neuen Trinkwasserleitungen und Hausanschlüssen hergestellt. Die angrenzenden Neben- und Grünflächen werden ebenfalls erneuert.
 
In Vorbereitung zum Baubeginn wird ab Dienstag, 6. April 2021, eine provisorische Überleitung von der Graf-Eberstein-Straße auf die Vorstadtstraße hergestellt. Im Zuge dieser Herstellung wird die Zufahrt von der Graf-Eberstein-Straße auf die L 618 kurzzeitig nicht möglich sein. Die Anlieger werden frühzeitig über den genauen Termin durch Flyer-Einwurf informiert.
 
Eine Woche später, ab 12. April 2021, beginnen die Hauptarbeiten im ersten Bauabschnitt. In diesem Abschnitt werden die L 618 und die L 554 bis zum Knotenpunkt mit der L 554a umgebaut. Dazu wird die L 618 ab der Zufahrt zum Sportplatz bis zum Knotenpunkt L 554a (Vorstadtstraße) vollgesperrt. Anlieger der Graf-Eberstein-Straße können über die provisorisch hergestellte Überleitung von der Vorstadtstraße anfahren. Die großräumige Umleitung für den weiteren Verkehr erfolgt während der ersten Bauphase über Bauerbach und Büchig auf die L 618 Richtung Heidelsheim, sowie ab der unteren Bergstraße über die L 553 und L 554 nach Münzesheim und Oberacker. Die Bauarbeiten der ersten Bauphase dauern voraussichtlich circa drei Monate.

Copyright RPK/Infra Plan GmbH

Die Gesamtmaßnahme ist voraussichtlich im Dezember 2021 abgeschlossen. Die Kosten belaufen sich auf etwa zwei Millionen Euro und werden vom Land Baden-Württemberg und der Stadt Kraichtal getragen.
 
Das Regierungspräsidium Karlsruhe bittet die Anwohner und Verkehrsteilnehmer für die Belastungen und Behinderungen um Verständnis.

Mitteilung des Regierungspräsidiums Karlsruhe / Symbolbild: Redaktion

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Neuer Postzustellstützpunkt im Industriepark Östringen in Betrieb

Bruchsal: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Nächster Beitrag

5 Gedanken zu „Baubeginn am Knotenpunktumbau Gochsheim“

  1. Wir haben beim Regierungspräsidium nach einer Karte gefragt.. warten derzeit die Antwort ab. LG

Kommentare sind geschlossen.