Bad Schönborn setzt sich für den fairen Handel ein

|

Auf dem Weg zur Fairtrade-Gemeinde

Bad Schönborn will Fairtrade Town werden. Dies bekräftigten die Mitglieder der Steuerungsgruppe auch beim zweiten Treffen im April. Eingeladen hatte Tanja Baumann, die das Projekt seitens der Gemeindeverwaltung leitet. Inzwischen besteht die Steuerungsgruppe aus der Gemeindeverwaltung, den Vertretern der Gemeinderatsfraktionen, dem Weltladen Bad Schönborn und der KraichgauPerle, so dass das Projekt nun in der Bädergemeinde immer mehr an Fahrt gewinnt. 
Tanja Baumann berichtete, dass die Registrierung unserer Gemeinde bei der Kampagne Fairtrade Deutschland erfolgreich war und nun auch im Städteverzeichnis der Fairtrade Towns aufgenommen wurde. Einzusehen sind unter www.fairtrade-towns.de/kampagne/staedtekarte-und-staedteverzeichnis alle aktuellen und anstehenden Fairtrade-Towns in Deutschland. Auf der Gemeindehomepage und in den Social-Media-Kanälen wird es auch bald mehr Informationen zum Thema „Fairtrade Town“ geben.

„Wir müssen noch viel Aufklärungsarbeit hier vor Ort machen“, betont Tanja Baumann. „Es gibt viele Fragen über den Sinn von Fairtrade, was bewirkt Fairtrade oder wofür steht das Fairtrade-Siegel.“ Auch werden weiterhin Unterstützer für den Fairtrade-Gedanken und die konkrete Umsetzung vor Ort gesucht. Die Gemeindeverwaltung hat bereits erste Schritte unternommen. So wird schon jetzt fair gehandelter Kaffee sowie zukünftig Dienstkleidung und weitere Anschaffungen, wo möglich, in Fairtrade-Qualität bezogen.

Zudem wird das Thema auch bei der möglichen #GönnDirWandel-Aktion des Weltladens Bad Schönborn am 07. Mai bzw. 08. Mai präsent sein. Ebenso soll eine Faire Woche 2021 vom 10. bis 24. September unter dem Motto „Zukunft fair gestalten – #fairhandeln für Menschenrechte“ stattfinden. Wenn möglich wird es eine Bilderausstellung im Rathaus zum Thema Fairtrade – eventuell auch mit Bildern von Schülern – geben. 
Zwar macht die Corona-Pandemie der Steuerungsgruppe keinen Strich durch die Fairtrade-Bemühungen, doch „auf Grund der aktuellen Lage ist es nicht sinnvoll oder effektiv, die Gastronomen, Einzelhändler, Schulen oder Vereine im Allgemeinen anzusprechen“, so Tanja Baumann. Dennoch arbeite man in allen Bereichen weiter, um die Kampagne voran zu bringen. Zu gegebener Zeit werde man die Gastronomen informieren und ihnen Unterstützung wie zum Beispiel Fair-Trade-Aktionspakete anbieten. Auch Kliniken, Heime und touristische Anbieter werden sukzessive zum Mitmachen eingeladen, wenn sich die Corona-Lage entspannt hat.

„Wir stehen trotz allem schon jetzt jeder interessierten Person mit Informationen und Tipps zum Thema Fairtrade zur Verfügung“, erklärt Tanja Baumann. Interessierte können sich direkt an sie unter 
tanja.baumann@bad-schoenborn.de bzw. 07253 870 204 oder an die Ansprechpartnerin in der Steuerungsgruppe Frau Daniela Blech-Straub unter Fairewelt-ev-badschoenborn@t-online.de wenden.  

Mitteilung der Gemeinde Bad Schönborn

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Express-Schalter im Bürgerbüro Karlsdorf-Neuthard bewährt sich

Das Fernunterricht-Massaker in Endlosschleife

Nächster Beitrag