Aus Gelb mach Schwarz – Brettener Georg-Wörner-Straße wird geteert

|

Foto: pa / Gelb sollte nicht sein. Die holprige Fahrbahndecke wird ausgetauscht – und bei dieser Gelegenheit dann gleich geteert.

Reaktion auf Vandalismus

Als Reaktion auf schwarze Bremsspuren, die von Autofahrern vorsätzlich verursacht wurden und werden, um den gelben Belag der Georg-Wörner-Straße im Bereich der Withumanlage zu verunstalten, wird die Stadtverwaltung Bretten die Strecke nun mit schwarzem Asphalt füllen lassen.

Der gelbe Belag war von der ausführenden Firma nicht fachgerecht aufgetragen worden. Bei der Abnahme waren eine Vielzahl an Mängel festgestellt worden. So etwa Unebenheiten in der Quer- und in der Längsneigung, wobei die zugelassen Toleranzen weit überschritten wurden. Der Auftragnehmer wird im vollen Umfang die Kosten für den Austausch des gelben Asphaltbelags und den Einbau des „klassischen“ Asphaltbelags übernehmen. Für die Stadt Bretten entstehen keine zusätzlichen Kosten.

„Eigentlich hat der gelbe Belag seine Funktion erfüllt, weil die Autofahrer ihr Tempo drosselten, querende Fußgänger, vor allem Schüler, sehr gut sichtbar waren und der Belag die beiden Grünflächen optisch sehr gut verbunden hat“, erklärte Oberbürgermeister Martin Wolff. „Dass wir den Vandalismus auf diesem Straßenabschnitt nur so Einhalt gebieten

können, verärgert mich sehr“, so Wolff. Der gelbe Belag wird bald der Vergangenheit angehören und mit ihm die Vorteile, die er geboten hatte. Auch schwarzer Asphalt hat einen Vorteil: er kann bei 35 Grad Celsius aufgetragen werden. Die Maßnahme soll noch in den Sommerferien durchgeführt werden. (PM Rathaus Bretten / Headline Redaktion)

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Schwere Gewitter ziehen Richtung Kraichgau

Kommt die Hitze zurück in den Kraichgau?

Nächster Beitrag