Je nach Inzidenz und Wohnort – Unterschiedliche Lockerungen ab heute

|

menschenleeres Bruchsal im April 2020

Flickenteppich bei Öffnungen im Kraichgau

Jetzt wird es etwas kompliziert. Während die bisherigen ersten Öffnungsschritte – beschlossen auf der jüngsten Bund-Länder-Konferenz – noch unabhängig von Inzidenzen erfolgten, müssen die Landkreise ihre Maßnahmen ab dem heutigen Montag an den durchschnittlichen Infektionszahlen der letzten sieben Tage ausrichten. Da unsere Region zu großen Teilen dem Landkreis Karlsruhe zugeordnet wird, teilweise aber auch in den Rhein Neckar Kreis und den Landkreis Heilbronn hinein ragt, ergibt sich daraus ein eher uneinheitliches Bild, was die Lockerung ab dem heutigen Montag betrifft. So gelten in Sinsheim vorerst andere Regeln als in Östringen, ebenso deutlich fallen die Unterschiede beispielsweise zwischen Eppingen und dem nahen Heilbronn aus. 

Info

Die aktualisierte Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg finden Sie hier

Während im Landkreis Karlsruhe die Inzidenzen in den vergangenen sieben Tagen stets zwischen 50 und 100 Infektionen pro 100.000 Einwohner lagen, fielen die Werte im Rhein Neckar Kreis deutlich geringer aus. Aus diesem Grund können die Menschen in Sinsheim nun viele Ladengeschäfte ab heute wieder für einen Shoppingbummel betreten, während in Bruchsal nur ein Einkauf nach vorheriger Terminvereinbarung möglich ist. Unterschiede gibt es in den beiden Landkreisen auch bei Besuchen von Zoos oder Museen. So sind im Rhein Neckar Kreis entsprechende Besuche wieder spontan möglich – sofern die Kontaktdaten vor Ort erfasst werden –  während im Landkreis Karlsruhe der Einlass nur nach vorheriger Buchung möglich ist. 

Ein ähnliches Ungleichgewicht findet sich auch zwischen dem Stadtkreis und dem Landkreis Heilbronn. Nachdem die Stadt vergleichsweise niedrige Inzidenz an in den vergangenen Tagen verzeichnen konnte, liegt der Landkreis deutlich über der aktuellen Marke von 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner. Folglich gelten hier etwas schärfere Regeln, als in der nahen Stadt.

Einen Überblick über die aktuellen Regelungen und den kürzlich beschlossenen Stufenplan für die Lockerungen, finden Sie in der folgenden Aufstellungen:

seit dem 1.3.

Schulen, Kindertagesstätten und Friseure dürfen öffnen

ab dem 8.3.

Buchhandlungen, Blumengeschäfte und Gartencenter dürfen öffnen (begrenzte Kundenanzahl im Geschäft)

Körpernahe Dienstleistungen (Massage, Tattoos, Kosmetik, etc..) dürfen öffnen – teilweise sind aber Schnelltests notwendig

ab 8.3. (nach Inzidenz)

Inzidenz unter 50

Einzelhandel darf öffnen (begrenzte Kundenanzahl im Laden)

Museen, Galerien und Zoos dürfen öffnen

Kontaktfreier Sport im Freien mit höchstens 10 Personen möglich

Inzidenz von 50 bis 100

Läden dürfen nach Terminabsprache öffnen

Museen, Galerien und Zoos dürfen nach Voranmeldung öffnen

Sport im Freien mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten

14 Tage später (nach Inzidenz)

frühester Start: 22. März

Inzidenz unter 50

Die Gastronomie darf ihre Außenbereiche öffnen

Theater, Museen, Opernhäuser und Kinos dürfen öffnen

Kontaktsport im Außenbereich ist erlaubt, im Innenbereich nur kontaktfrei

Inzidenz von 50 bis 100

Die obenstehenden Öffnungen bleiben erlaubt, allerdings nur, wenn ein tagesaktueller Corona Schnelltest vorgewiesen werden kann

14 Tage später (nach Inzidenz)

frühester Start: 5. April

Inzidenz unter 50

Veranstaltungen im Außenbereich bis maximal 50 Teilnehmer sind erlaubt

Kontaktsport in Hallen ist erlaubt

Quelle: Bundesregierung

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Weitere Schul- und Ladenöffnungen in Baden-Württemberg

Pinto, der Schulhund

Nächster Beitrag