Ab auf die Insel

| ,

Der Hardtsee erwacht aus dem Winterschlaf

Spätestens wenn im noch jungen Frühling die Uhren umgestellt werden, kehrt das Leben an den Hardtsee Ubstadt-Weiher zurück. Bevor bei Temperaturen im T-Shirt-tauglichen Bereich die Menschen in Scharen an den weiten Sandstrand zurückkehren, liegen vor dem Team des Freizeitzentrums und den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern noch jede Menge Aufgaben.

Besonders beliebt bei den Badegästen sind die fünf hölzernen Badeinseln, die in gleichmäßigen Abständen auf dem Grund des Sees verankert werden. In der kalten Jahreszeit werden die hunderte Kilo schweren Schwimmkörper ins Trockene geholt und jedes Frühjahr erneut in Position gebracht. Um diese Mammutaufgabe kümmert sich das schlagkräftige Gespann aus Rettungsschwimmern der DLRG und Tauchern des Ubstadt Weiherer Tauchsportvereins “Skin-Diver”. Gemeinsam mit dem Team des Freizeitzentrums bringen die Bootsführer der DLRG die Rettungsinseln zunächst an ihre Position. Die Taucher haben diese bereits mit entsprechenden Bojen gekennzeichnet und können im Anschluss die massiven Verankerungen anbringen. Diese müssen auch einiges aushalten, bei rauem Wellengang dürfen sich die Inseln schließlich nicht selbständig machen.

Auch jenseits des Badestrandes laufen die Arbeiten derzeit auf Hochtouren. Bald bricht sie wieder an – die Zeit der Dauercamper, der langen Grillabende unterm Dach des Vorzeltes und der freundschaftlichen Kontakte. Schon jetzt nimmt der Betrieb hier allmählich Fahrt auf – wie in jedem Jahr hat sich beispielsweise bereits die Großfamilie Franz aus Rheinland-Pfalz zum traditionellen Familientreffen im Campingbereich das Hardtsees eingefunden. Man genießt die gemeinsame Zeit, die gepflegte Anlage und natürlich den unvergleichlichen Blick auf den noch stillen Hardtsee.

Am anderen Ende des Campingbereichs wird indes kräftig gebaut. Hier sollen weitere Plätze für Camper entstehen, denn die Wartelisten für das beliebte Arial sind weiterhin ellenlang. Rechtzeitig zur Sommersaison soll bereits alles fertig sein. Es ist bei weitem nicht die einzige Baustelle am Freizeitzentrum Hardtsee. Derzeit entsteht hier ein brandneues Sanitärgebäude und auf dem Kinderspielplatz bekommt die beliebte Seilbahn einen noch besseren Standort zugeteilt.

Auf die warmen und unbeschwerten Tage am Hardtsee freut sich auch Gastronom Frank Müller. Er betreibt hier nicht nur das Restaurant mit der großen Seeterrasse, sondern auch mehrere Kioske und die kleine Strandbar auf der Landzunge. Bevor die Rolläden hochgehen, gibt es auch für ihn und sein Team noch jede Menge Arbeit zu verrichten.

Bis die ersten Badegäste zum Saisonstart Anfang Mai eintreffen, wird am Hardtsee noch kräftig gearbeitet. Christopher Bader und sein Team kennen den Job und die Erfordernisse aber aus dem Stegreif, so dass einem weiteren und vergnügten Sommer an der Ubstadt-Weiherer Riviera nichts entgegensteht.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Hallenbrand in Bad Schönborn

Der Letzte macht das Licht aus

Nächster Beitrag