A5 bei Ubstadt-Weiher: Sattelzug auf bremsendes Lastfahrzeug aufgefahren

|

Ein Stau von bis zu neun Kilometern Länge und ein Sachschaden von rund 100.000 Euro waren am Montag gegen 11.50 Uhr die Bilanz eines Auffahrunfalls mit zwei beteiligten Sattelzügen auf der Autobahn 5 bei Ubstadt-Weiher. Glücklicherweise gab es keine Verletzte.

Ersten Erhebungen der Autobahnpolizei zufolge war ein 59 Jahre alter Lkw-Fahrer in Richtung Norden unterwegs. Der vor ihm fahrende 40-jährige Führer eines Sattelzuges musste wegen stockenden Verkehrs bremsen. Eigenen Angaben zufolge sei der 59-Jährige dann wegen einer Unachtsamkeit aufgefahren. Das Schwerfahrzeug des 59-Jährigen wurde seitlich abgewiesen und kam in der Mittelleitplanke zum Stehen. Schließlich war sein Sattelzug so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Sein Unfallkontrahent konnte mit seinem beschädigten Auflieger bis zum nächsten Parkplatz begleitet werden, wo ein Service-Unternehmen die weiteren Maßnahmen in die Wege leitete.

Wegen ausgelaufener Betriebsstoffe war eine Nassreinigung der Fahrbahn notwendig. Ab 12.50 Uhr stand dann ein Fahrstreifen zur Verfügung, gegen 14.10 Uhr waren es zwei verfügbare Spuren. Erst gegen 15.50 Uhr war die Fahrbahn in Richtung Norden schließlich wieder vollständig frei.

Original-Inhalt der Polizei via Presseportal.de (ots) Mitteilung der Polizei / Symbolbild: Redaktion

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Tief im Moor

Gondelsheimer Bürgermeister für Maskenpflicht im Land

Nächster Beitrag