A 6 Bad Rappenau: Tödlicher Unfall infolge Aquaplaning

|

Mittwochabend, kurz nach 20.00 Uhr, geriet der 58-jährige Fahrer eines Mercedes ML auf der A 6 in Fahrtrichtung Nürnberg, kurz nach Bad Rappenau, auf regennasser Fahrbahn infolge Aquaplaning ins Schleudern. Der Mann krachte in die Mittelleitplanke und blieb auf dem linken Fahrstreifen stehen.

Der aus Eningen/LKr. Reutlingen stammende Mann stieg aus, zog seine Warnweste an und machte sich gerade auf dem linken Fahrstreifen auf den Weg ein Warndreieck aufzustellen. Der nachfolgende 20-jährige Fahrer eines PKW Fiat, aus Schwäbisch Hall stammend, erkannte den Mann, der sich gerade gebückt hatte um sein Warndreieck aufzustellen zu spät. Die Sicht war infolge eines Gewitterregens stark eingeschränkt. Er geriet beim Brems- und Ausweichmanöver selbst ins Aquaplaning, konnte dadurch nicht mehr ausweichen und erfasste den Mann frontal.

Eine zufällig nachfolgende Krankenwagenbesatzung aus Österreich begann sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen. Der Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Die Richtungsfahrbahn Nürnberg war bis kurz nach Mitternacht voll gesperrt. Ein Unfallsachverständiger wurde hinzugezogen.

Original-Inhalt der Polizei via Presseportal.de (ots) Mitteilung der Polizei / Symbolbild: Redaktion

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Feuerwehren verhindern bei Flächenbrand in Spöck größeres Ausmaß

Ein Holzhaus für die Feuerwehr

Nächster Beitrag