20 Jahre Bürgerbüro Gondelsheim

|

Immer ein offenes Ohr für die Menschen

Das Bürgerbüro der Gemeinde Gondelsheim feiert 20-jähriges Bestehen. Am 1. Oktober 2001 öffnete erstmals die zentrale Anlaufstelle für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger ihre Türen. „Das war damals ein ungeheurer Fortschritt in Sachen Bürgerfreundlichkeit und Bürgerservice. Heute ist das eine liebgewonnene Selbstverständlichkeit, die keiner mehr missen möchte“, sagt Bürgermeister Markus Rupp, der vor zwei Jahrzehnten das Bürgerbüro im Erdgeschoss des Rathauses eingeführt hat. „Ziel war es, häufig nachgefragte Leistungen wie die Verlängerung und Beantragung von Ausweisen, Beglaubigungen von Dokumenten oder den Verkauf von KVV-Fahrscheinen an einem Ort zu bündeln“, führt er weiter aus.

Zuvor gab es für diese Leistungen unterschiedliche, über das ganze Rathaus verteilte Ansprechpartner – mitunter ein aufwändiges Unterfangen. Wobei: „Bürgerfreundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Entgegenkommen und Höflichkeit galten im Rathaus Gondelsheim auch vor Einführung des Bürgerbüros nicht als Fremdwörter“, so Rupp. Aber es erleichterte den Bürgerinnen und Bürgern die Erledigung ihrer Anliegen, schaffte Barrierefreiheit und senkte die Hürde der Kontaktaufnahme. Das bestätigt auch Tanja Canelas, die das Bürgerbüro fast seit den Anfängen leitet: „Neben den reinen Leistungen gibt es auch eine nicht zu unterschätzende soziale Seite.“ Häufig kommen Gondelsheimerinnen und Gondelsheimer einfach mal vorbei, um auf eine defekte Straßenbeleuchtung, einen sich auflösenden Gehwegsbelag hinzuweisen oder schlicht, um kurz Hallo zu sagen. „Das Bürgerbüro ist im besten Sinne zu der zentralen Anlaufstelle für das Ortsleben geworden“, berichtet sie. Durchschnittlich liegt die wöchentliche Besucherzahl bei rund 100 – mitunter auch deutlich darüber, wenn beispielsweise der Kartenverkauf für die zahlreichen Veranstaltungen in der Gemeinde läuft.

Der großen Akzeptanz haben Verwaltung und Gemeinderat auch immer wieder Rechnung getragen – beispielsweise durch eine Ausweitung der im Bürgerbüro abzuwickelnden Leistungen oder durch die Aufstockung des Personals. Auch in Corona-Zeiten ließ man sich was einfallen und verlegte das Bürgerbüro zeitweise ins Freie und während für den Rest des Rathauses nach wie vor die vorherige Terminvereinbarung gilt, steht das Bürgerbüro den Gondelsheimerinnen und Gondelsheimern wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung.

Auf eine der liebgewonnenen Leistungen müssen die Bürgerinnen und Bürger jedoch

möglicherweise bald verzichten. Die KVV hat angekündigt, ihre Bahntickets nicht länger in den Gemeindeverwaltungen zu verkaufen. Aber Bürgermeister Rupp will das so nicht hinnehmen. „Vor allem für ältere Menschen ist der Verkauf im Bürgerbüro die einzige Möglichkeit, eine Fahrkarte zu erhalten. Zumal die Fahrkartenautomaten am Bahnhof alles andere als nutzerfreundlich sind, wenn sie denn nicht wie so oft defekt sind.“

Aber das beeinträchtigt die Freude über den runden Geburtstag nur am Rande. Und Bürgermeister Rupp hat angekündigt, dass zum Jubiläum auf jeden Besucher eine möglicherweise süße Überraschung im Bürgerbüro wartet.

Mitteilung der Gemeinde Gondelsheim

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Ein Bäcker ohne Ofen

Fußgänger beim Überqueren der Gleise von TGV erfasst und tödlich verletzt

Nächster Beitrag