178 Meter mit nur einem Atemzug

| ,

Rekordjagd am Hardtsee Ubstadt-Weiher

Es ist vollbracht – Erfolg auf ganzer Linie. Der Profi-Taucher Thomas Plum hat am Sonntag am Hardtsee nicht nur einen, sondern gleich zwei große Tauchrekorde geknackt und das sowohl auf nationaler Ebene als auch nach Maßstäben des Guinness-Buch der Rekorde.

Beim sogenannten Apnoetauchen gilt es einen langen Atem zu haben, denn die Taucher müssen gänzlich ohne zusätzlichen Sauerstoff auskommen. Einmal tief Luft holen muss ausreichen um die anvisierten Distanzen zurückzulegen. Wie schwer das ist, zeigen die bisherigen Bestleistungen. So liegt der deutsche Rekord im Freiwassertauchen ohne Flossen bei 130 Metern. Zum Vergleich: Eine normale Bahn im Hallenbad hat eine Länge von etwa 25 m. Es dürfte sehr wenige Menschen auf dieser Welt geben, die fünf dieser Bahnen – ohne einmal Luft zu holen unter Wasser zurücklegen können.

Thomas Plum ist nun die doppelte Sensation geglückt. Dabei hat der Reutlinger die bisherigen Bestweiten mitunter sogar deutlich übertroffen. Beim Streckentauchen ohne Flossen im Freiwasser betrug der bisherige im Guinnes-Buch festgehaltene Rekord genau 100 Meter. Thomas Plum tauchte gestern 131,9 Meter was nach den AIDA Regeln auf 131 m abgerundet wird. Beim Streckentauchen mit Flossen im Freiwasser, erhöhte Plum den bisherigen GB-Rekord um einen Meter auf 178 Meter. (178,3 vor Rundung)

Organisiert wurde die Rekordjagd im Kraichgau durch den Stuttgarter Tauchverein TC Manatees in Kooperation mit Thomas Plum / Freediving & Yoga, dem Tauchverein Skin-Diver Ubstadt Weiher und dem Freizeitzentrum Hardtsee.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Quo vadis Gemeinschaftsschule?

Showdown am Schicksalsberg

Nächster Beitrag