Brettener Glasfaser-Ausbau beginnt

Brettener Glasfaser-Ausbau beginntBBV stellt nächste Schritte für zügigen Ausbau vor

Spatenstich am 26. April – Gemeinsame Ausbauplanung für Rinklingen, Gölshausen und Diedelsheim – BBV nimmt Kernstadt noch einmal ins Visier

Bretten, 12. April 2017 – Die Glasfaserzukunft von Bretten beginnt am 26. April mit dem Spatenstich für den Ausbau in Ruit und Sprantal. Nach Klärung letzter Planungsdetails sollen die Bauarbeiten voraussichtlich Mitte bis Ende Mai / Anfang Juni starten. Dies teilte Manfred Maschek, Geschäftsführer der BBV Deutschland, am Dienstagabend in der Sitzung dem Brettener Gemeinderat zum aktuellen Sachstand des Ausbaus mit.

Ab Juni will die BBV zudem mit der gleichzeitigen Ausbauplanung für die drei Ortsteile Gölshausen, Rinklingen und Diedelsheim beginnen. Mit der vorgezogenen Planung für Diedelsheim entspricht das Unternehmen einer Bitte von Oberbürgermeister Martin Wolff. Zugleich kündigte die BBV eine Planung und Prüfung für einen schrittweisen Ausbau der Kernstadt in Clustern an.

„Unser Ziel war es immer, die bestehenden Versorgungsengpässe der Bürgerinnen und Bürger sowie der Unternehmen in Bretten möglichst rasch zu beseitigen. Daher freue mich insbesondere, dass die BBV ihre Ausbauplanung für Diedelsheim vorzieht und nun doch einen schrittweisen Ausbau der Kernstadt ins Auge fasst. Dies sind so kurz vor Ostern hervorragende Nachrichten für unseren Wirtschaftsstandort und alle hier lebenden Bürgerinnen und Bürger“ betonte Oberbürgermeister Martin Wolff.

„Es geht gut für Bretten voran. Wir rechnen nach dem Start der Arbeiten in Ruit und Sprantal mit einer Ausbauzeit von vier bis fünf Monaten, wenn das Wetter mitspielt und es keine unvorhergesehenen Ereignisse gibt. Die Planungen für Gölshausen, Rinklingen und Diedelsheim werden voraussichtlich vier Monate in Anspruch nehmen. Unser Ziel ist es, die Spatenstiche dort noch im September / Oktober durchzuführen. Der Baubeginn dort hängt allerdings stark vom Beginn und Verlauf des Winters ab“, erklärte Manfred Maschek, Geschäftsführer der BBV Deutschland. „Wir können Ihnen darüber hinaus mitteilen, dass unser Unternehmen grundsätzlich einen Ausbau der Kernstadt anstrebt und auch schon einen Auftrag für die Planung erteilt hat. Wir prüfen dann, wie die Wirtschaftlichkeit aussieht und wie in einzelnen Clustern ausgebaut werden kann. Noch fehlen definitiv allerdings sehr viele Verträge“, unterstrich Maschek weiter.

Der Infoshop der BBV Rhein-Neckar in der Weißenhofgalerie ist weiter erste Anlaufstelle für alle Brettener Bürgerinnen und Bürger. Mitarbeiter des Unternehmens stehen hier zu den ortsüblichen Zeiten für alle Fragen rund um die Glasfaser und Vertragsangelegenheiten bereit. Für immer noch unentschlossene Privat- und Geschäftskunden besteht weiterhin die Möglichkeit auf den Glasfaserzug aufzuspringen. Allerdings sollte man sich sputen. Bis zum Ende des Ausbaus in der Straße in den jeweiligen Ortsteilen liegen die Anschlusskosten aktuell bei 600 € und danach bei 900 €. (Pressemitteilung der BBV Rhein-Neckar)

Ähnlicher Artikel

Bundestagswahl 2017 – Das sind Ihre Kandidaten

Bundestagswahl 2017 – Das sind Ihre Kandidaten

Wer tritt im Kraichgau an? Noch wenige Tage, dann wählt Deutschland einen neuen Bundestag. Allein…
Feuer in Brettener Altstadt

Feuer in Brettener Altstadt

Gemeldeter Gebäudevollbrand in Bretten endet glücklicherweise glimpflich Die Freiwillige Feuerwehr Bretten wurde am Mittwochabend gegen…
In pestschwarzer Nacht

In pestschwarzer Nacht

Als der „Schwarze Tod“ Tausende Brettheimer dahinraffte Das Mittelalter war eine Zeit der Veränderungen und…
Bretten: Betrunken gegen Hauseck geprallt

Bretten: Betrunken gegen Hauseck geprallt

Mit überhöhter Geschwindigkeit an Hauswand geprallt Am frühen Sonntagmorgen, gegen 04.30 Uhr, befuhr ein 20-Jähriger…