XXL-Einsatz der Baumaschinen – B3 bei Ubstadt wird wieder freigegeben

|

Wer in den letzten Tagen entlang der Bundesstraße 3 zwischen Ubstadt und Stettfeld unterwegs war, dürfte eine wohl eine Zeitlang andächtig stehen geblieben sein, um dem Spektakel auf dem kleinen Abschnitt der B3 staunend zu folgen. Mit schwerer Gerätschaft in Flottenstärke war das vom Regierungspräsidium Karlsruhe beauftragte Unternehmen Eurovia vor Ort, um die in die Jahre gekommene Straße mit einer neuen Asphaltdecke zu versehen. Im Einsatz waren zwei Asphaltfertiger, fünf Walzen und unzählige Sattelzüge, die unablässig und lückenlos den dampfenden Straßenbelag anlieferten, welcher gleich an Ort und Stelle verarbeitet wurde. Bilder wie diese sieht man normalerweise nur auf der Autobahn – ein derart massives Aufgebot auf einer kleinen Bundesstraße, bildet da eher die Ausnahme.

Kein Wunder, dass angesichts dieses Einsatzes die Bauarbeiten als Punktlandung in der veranschlagten Zeit von nur fünf Wochen abgeschlossen werden konnten. Ab dem morgigen Samstag soll der Verkehr auf der B3 wieder uneingeschränkt fließen können, so bestätigte es das Regierungspräsidium.

Mit der Sanierung des Streckenabschnitts konnte bereits die zweite Bauphase auf der B3 innerhalb der Gemarkung Ubstadt-Weihers abgeschlossen werden. Ein besonderes Augenmerk wurde dabei auf den südlichen Ortseingang von Stettfeld gelegt. Hier wurde die Fahrbahnbreite zugunsten von Fahrrädern und Fußgängern verringert, eine Querungshilfe geschaffen und der Knotenpunkt zum Rosenberg umgebaut. Endete der Radweg bislang am Ortseingang, können Radfahrer ab sofort über den neuen Fahrbahnteiler die B3 passieren und ihren Weg innerhalb der neu ausgewiesenen Schutzstreifen fortsetzen. Diese eindeutig markierten Bereiche stehen ausschließlich Radfahrern zur Verfügung und dürfen von Autos nicht befahren werden.

Die von Bund und Land getragene, rund 800.000 € umfassende Maßnahme, ist allerdings nicht die letzte Baustelle auf der B3 innerhalb der Grenzen von Ubstadt-Weiher. Als nächstes steht die Sanierung der innerörtlichen B3 in Ubstadt auf dem Programm. Erneuert werden soll der gesamte Abschnitt zwischen Karl-Walter-Straße und dem Ubstädter Rathaus – ein konkreter Termin oder ein Zeitplan hierfür existiert derzeit aber noch nicht.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Der Sommer will es noch einmal richtig wissen

„Wir müssen möglichst vielen Leuten immer mehr Normalität ermöglichen“

Nächster Beitrag