Wiesloch: Forensik-Patient aus geschlossener Reha-Station des PZN ausgebrochen

|

Symbolbild

Fahndung eingeleitet

Wiesloch (ots) – Ein 39-jähriger Patient des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden (PZN) in Wiesloch ist in der Nacht zum Montag ausgebrochen. Der Mann war nach einem Eigentumsdelikt mit einem Unterbringungsbeschluss im geschlossenen Reha-Station der forensischen Klinik untergebracht.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand bracht er ein Oberlichtfenster auf und gelangte anschließend über das Dach der Wohngruppe ins Freie. Der Ausbruch dürfte nach der letztmaligen Kontrolle um 2 Uhr stattgefunden haben. Gegen 5.40 Uhr wurde sein Fehlen festgestellt.

Derzeit liegt nur eine vage Beschreibung des Gesuchten vor: ca. 193 cm; 86 Kilogramm; blonde, lockige, seitlich abrasierte Haare; grüne Augen. Über seine Kleidung ist nichts bekannt. Die Fahnder der Kriminalpolizeidirektion Heidelbergsind derzeit damit beschäftigt, mögliche Hinwendungsorte in Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis zu überprüfen.

Nach Einschätzung der Klinik bestehen weder eine Eigen- noch eine Fremdgefährdung.

Hinweise bitte an den Polizeinotruf 110, den Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 oder an das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Ruht in Frieden, meine Piraten von Batavia

Tränen lügen nicht – Schlagerstar gratuliert Gondelsheimer Kultwirt

Nächster Beitrag