Weitere iPads für den Bruchsaler Fernlernunterricht

|

Nach den Weihnachtsferien hat das Amt für Bildung und Sport weitere iPads, die mit Mitteln aus dem Sofortausstattungsprogramm des Landes angeschafft wurden, an die Bruchsaler Schulen ausgegeben.

Die bis dato rund 400 verteilten Geräte sollen Schülerinnen und Schülern ohne eigenes mobiles Endgerät den digitalen Fernlernunterricht zuhause ermöglichen. Gleichzeitig mit der Verteilung erhielten die Schulleitungen bzw. die IT-Verantwortlichen der Schulen eine Schulung, die vom städtischen Digitalisierungsbeauftragten für die Schulen, Jörg Schulz, organisiert wurde. Und es zeigte sich an dieser Stelle auch wieder einmal die gute Gemeinschaft in der Bruchsaler Schullandschaft. So stellte das Schönborn-Gymnasium sowohl die Räumlichkeiten als auch seinen IT-Experten für diese Schulung zur Verfügung. Dr. Daniel Wiesler, Lehrer am Schönborn-Gymnasium, führte die Kolleginnen und Kollegen aus anderen Bruchsaler Schulen kompetent in die Grundlagen der Geräteadministration ein und zeigte, wie die iPads automatisiert mit schulindividuellen Apps ausgestattet werden können. Die neuen Erkenntnisse wurden auch sogleich anhand von Übungen vertieft.

Für die Schülerinnen und Schüler, die ein Ausleihgerät erhalten, erstellt eine Arbeitsgruppe der Schulsozialarbeiterinnen im Amt für Familie und Soziales ein Handout. Darin werden kindgerecht die wesentlichen Funktionen des iPads erklärt und es wird gezeigt, wie Videokonferenzen und schulrelevante Inhalte auf- und abgerufen werden können. Im Bedarfsfall kommen die Schulsozialarbeiterinnen auch zu den Schüler/-innen nach Hause, um die iPads zu erklären und das Handout zu überbringen.

Pressemeldung der Stadt Bruchsal vom 20. Januar 2020.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Susanne Lindacker will Bürgermeisterin in Kraichtal werden

In den alten Eisenminen

Nächster Beitrag