Vom Himmelreich an den Hohentwiel

|

Mario Dutzi aus Zeutern wird neuer Kommandant der Singener Feuerwehr

Die Feuerwehr ist sein Leben. Schon als Junge hat Mario Dutzi bei der Jugendfeuerwehr in Ubstadt-Weiher die Liebe zu den Floriansjüngern entdeckt. Seit damals gab es kaum einen Einsatz, bei dem er nicht vor Ort war. Früher noch als ein Kamerad unter vielen, später dann als Kommandant der Gesamtwehr Ubstadt-Weiher. Doch nicht nur bei der freiwilligen Truppe in Ubstadt-Weiher hat es Mario Dutzi zu Ruhm und Ehre gebracht, auch im professionellen Bereich ist er durch und durch Feuerwehrmann. Seit vielen Jahren arbeitet der gelernte Elektroinstallateur bei der Berufsfeuerwehr in Pforzheim, hat es dort bis zum Oberbrandmeister geschafft. In der Goldstadt arbeitete er mitunter als Schichtführer in der integrierten Leitstelle und qualifizierte sich so für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst.

Nun steht der nächste Schritt bzw. die nächste Sprosse auf der Karriereleiter an. Als Nachfolger von Andreas Egger wird Mario Dutzi im Frühjahr die Nachfolge für dessen Amt als Kommandant und hauptamtlicher Leiter der Singener Feuerwehr übernehmen. In der 48.000 Seelen-Stadt im Landkreis Konstanz wird Mario Dutzi die Verantwortung für die gesamte Truppe der Feuerwehr, inklusive der örtlichen Abteilungen in den sieben Stadtteilen übernehmen. Zum Aufgabengebiet der Stützpunktwehr Singen zählt auch die Überlandhilfe in den benachbarten Gemeinden Rielasingen, Hilzingen und Gottmadingen. Dazu kommen der Gefahrgutzug, die Höhenrettungsgruppe und die Führungsgruppe für den Landkreis Konstanz Laut eigenen Angaben zählen rund 500 Mitglieder zur freiwilligen Feuerwehr der Stadt Singen, die zusammen jedes Jahr mehrere hundert Einsätze meistern.

Neben der beruflichen Weiterentwicklung liegen die Gründe für den Wechsel von Mario Dutzi aus dem Kraichgau an den Bodensee auch im privaten Bereich. Seine Partnerin hat ihren Wohnsitz in Böhringen, nur wenige Kilometer von Singen entfernt. Derzeit absolviert der 38-Jährige noch eine Ausbildung für den gehobenen Feuerwehrdienst, die Prüfung hierfür steht bereits in wenigen Wochen an. Für seine weiteren Pläne und die anstehenden, großen Veränderungen, kann man Mario Dutzi nur alles Gute wünschen. Er wird in Ubstadt Weiher in jedem Fall große Fußstapfen hinterlassen, die es nun durch einen alsbald zu wählenden Nachfolger oder eine Nachfolgerin zu füllen gilt.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Kraichtal: 18-Jähriger verweigert Personalien und leistet erheblichen Widerstand

Bürgermeisterwahl in Kraichtal

Nächster Beitrag