Die Legende wird 45 – Als Eppingen den HSV schlug

| , ,

Am 26. Oktober 1974 überrascht der VfB Eppingen ganz Fußball-Deutschland und besiegt im DFB-Pokal den großen HSV mit 2:1

Ja, es zahlt sich nicht aus uns Kraichgauer zu unterschätzen – echte Hügelhelden können einfach alles! Das haben die Kicker vom VFB Eppingen anno 1974 klar unter Beweis gestellt. Damals empfing das nur wenige tausend Einwohner starke Städtchen Eppingen Besuch aus dem hohen Norden. Für ein DFB-Pokalspiel kamen die mächtigen Fußballstars des HSV in die Fachwerkstadt gereist. Die Gäste gaben sich von der ersten Minute an siegessicher – was soll man auch schon an Widerstand in so einem Nest erwarten. Eine Annahme die sich keine Stunde später als fatal herausstellen sollte. Die Eppinger indes gingen voller Zuversicht in das Match. Im bis zum Bersten gefüllten Kraichgaustadion jubelten 12.000 Fans den zwei ungleichen Mannschaften zu. Dritte Amateurliga versus Bundesliga-Spitzenreiter – es war das Spiel aller Spiele!

In der 57. Minute wurde auf dem Rasen ein Eppinger Held geboren (Archiv-Beitrag von 2014)

Der Plan gegen Eppingen schnell zu siegen, misslang den Hanseaten gründlich. Bis weit in die zweite Halbzeit hinein blieb die Partie torlos. Dann wurde in der 57. Minute auf dem Rasen ein Eppinger Held geboren – Gerd Störzer zieht den Ball aus ansehnlicher Distanz ins Tor und löst mit dem 1:0 einen Jubelsturm unter den Kraichgauern aus. Regelrecht aus dem Häuschen war die Menge aber eine knappe viertel Stunde später als Super-Gerd in der 70. Minute zum 2:0 schoß. Wir haben mit dem Helden von 74 gesprochen!

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Bruchsal: Zukunftserlebnistag im HubWerk01

Windpark Lußhardt – Jung will Akteneinsicht

Nächster Beitrag