Verpflichtung von Sinsheims Oberbürgermeisters Jörg Albrecht

|

Bild (Stadt Sinsheim). Oberbürgermeister Jörg Albrecht und Stellvertreter Peter Hesch bei der symbolischen Übergabe der Amtskette

Antritt der zweiten Amtszeit in nüchternem Rahmen

Geplant war eigentlich ein feierlicher Akt. Nun fand die Verpflichtung von Oberbürgermeister Jörg Albrecht stattdessen im Rahmen der Gemeinderatssitzung am vergangenen Dienstag statt. Viele geladene Ehrengäste, verschiedene Festredner und musikalische Begleitung durch die Musikschule Sinsheim hätte es bereits am 4. Mai zum Beginn der zweiten Amtszeit in der Dr.-Sieber-Halle geben sollen. Die Ausbreitung des Coronavirus hat diese Planungen verhindert, die feierliche Zeremonie musste abgesagt werden.

In Anbetracht dieser Situation hatte der Oberbürgermeister ausdrücklich darum gebeten, von jeglicher feierlicher Begleitung der Verpflichtung abzusehen und den notwendigen Verwaltungsakt so nüchtern, wie es die Gemeindeordnung formal vorsieht, abzuwickeln.

Die Verpflichtung nach der Wiederwahl am 2. Februar nahm der Stellvertreter des Oberbürgermeisters, Peter Hesch, in kleinem Rahmen in der Dr.-Sieber-Halle vor. Auf das Umlegen der Amtskette wurde aus Gründen des Infektionsschutzes verzichtet. Im Namen des Gemeinderats sprach Friedhelm Zoller ein Dankeswort und übergab ein Präsent verbunden mit den besten Wünschen für die kommende Amtszeit.
Auch wenn die Verpflichtung nicht im geplanten Rahmen stattfinden konnte, betonte Jörg Albrecht doch, wie gern er Oberbürgermeister Sinsheims sei. Sein Dank galt den Dezernenten, seiner Assistentin Sabine Uhler, allen Mitarbeitern und dem gesamten Gemeinderat für die gewohnt und anhaltend gute und konstruktive Zusammenarbeit.

Mitteilungen der Stadt Sinsheim

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Kürnbach: Vorfahrt im Einmündungsbereich missachtet

Rückbuchung statt Abbuchung: KVV zahlt ScoolCard-Abonnenten Landesgeld aus

Nächster Beitrag