Upgrade nach 38 Jahren – Ein neue Löschfahrzeug für Karlsdorf-Neuthard

|

Neues Löschfahrzeug LF 10 ersetzt Tanklöschfahrzeug aus 1981

Der Alte Schulhof zwischen dem Rathaus und dem Feuerwehrhaus in Neuthard war feierlich gerichtet, als am vergangenen Freitagabend der Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard ihr neues Löschfahrzeug nach dem kirchlichen Segen übergeben wurde. Seite an Seite standen das Vorgängerfahrzeug aus dem Jahr 1981 und das zum Jahresende ausgelieferte neue Fahrzeug. Kommandant Björn Brenner konnte bei herrlichem Frühlingswetter im Alten Schulhof zahlreiche Gäste begrüßen. Sein besonderer Willkommensgruß galt einer brasilianischen Delegation, die derzeit in der Gemeinde auf Einladung der Badisch-Südbrasilianischen Gesellschaft zu Besuch ist. Landtagsabgeordneten Ulli Hockenberger, Ehrenbürger Egon Klefenz, Bürgermeister Sven Weigt und zahlreiche Mitglieder aus dem Gemeinderat waren zu diesem besonderen Ereignis zur Feuerwehr gekommen.

Aaron Schmidt, Samantha Baumgärtner, Katrin Maier, Darko Antovski, Manuel Maywald, Kommandant Björn Brenner, stellv. Kommandant Georg Kistner

Die Feuerwehren wurden durch den stellvertretenden Kreisbrandmeister Bernd Molitor, den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbands Eckhard Helms und dessen Stellvertreter Martin Kackschiss vertreten. Die benachbarten Feuerwehren waren durch ihre Kommandanten vertreten. Willkommen hieß Brenner auch die Abordnung des örtlichen DRK sowie seine zahlreich erschienenen Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden aus der Einsatz- und Altersabteilung.

Die Feuerwehr ist vor Ort seht gut mit den örtlichen Kirchen verbunden und so war es selbstverständlich, dass auch das neue Fahrzeug vor der Indienststellung den kirchlichen Segen erhielt. Diakon Stefan Baumstark vertrat den kurzfristig erkrankten Pfarrer Dr. Forneck von der katholischen Seelsorgeeinheit. Gemeinsam mit Herrn Pfarrer Markus Rensch von der evangelischen Kirchgemeinde sprachen sie dankende Worte für die langjähre Bereitschaft der Feuerwehrleute für ihren Dienst zum Schutz und zur Sicherheit der Bevölkerung in der Gemeinde. „Gemäß unserem Wahlspruch Gott zur Ehr – dem Nächsten zur Wehr werden wir auch in Zukunft mit ihnen verbunden bleiben“, versicherte Feuerwehrchef Brenner in seinem Dank.

v.L.n.R. stellv. Kommandant Georg Kistner, Rosenbauer Ulrich Neunzlinger, Kommandant Björn Brenner, Ehrenkommandant Edgard Geißler, Reinhard Schlindwein, Bürgermeister Sven Weigt

„Mit dieser Beschaffung haben wir nun den bisherigen Feuerwehrbedarfsplan aus dem Jahr 2013 abgearbeitet und die Feuerwehr hat die modernen und zeigemäßen Mittel, um ihre Aufgaben erfüllen zu können“, stellte Brenner in den Mittelpunkt seines Dankes an die Verantwortlichen in der Gemeinde und im Landkries, die diese Beschaffung bewilligt und unterstützt haben. Das neue LF 10 ersetzt ein Tanklöschfahrzeug 16/25. Das LF steht nach Norm vornehmlich für den Brandeinsatz zur Verfügung. „Der finanzielle Aufwand von 320.000€ ist eine Investition die die Sicherheit der Bürger von Karlsdorf-Neuthard“, führte Brenner weiter aus. Das Fahrzeug ist aufgrund seiner ergänzenden Gefahrgutbeladung eine Ergänzung zu dem erst kürzlich beschafften Gerätewagen Gefahrgut des Landkreises Karlsruhe und rückt gemeinsam mit diesem aus..

„Die zeitgemäße Ausstattung für unsere Feuerwehr sicherzustellen, ist das eine, wichtige; aber noch viel wichtiger ist der vorbildliche und herausragende Einsatz und die hohe Kompetenz unserer Freiwilligen Feuerwehr, auf die sich unsere Einwohner an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr verlassen können“, sagte Bürgermeister Sven Weigt vor rund 150 Gästen Weigt dankte in seiner Ansprache allen beteiligten für ihren Einsatz bei der Realisierung der Beschaffung. Er hob hervor, dass diese Investition, eine Investition in die Sicherheit der Bürger ist.

v.L.n.R. stellv. Kreisbrandmeister Bernd Molitor, Matthias Krause, Timo Brecht, Michael Heim, Torsten Brunner, Christian Geißler, Daniel Scharnowell, Martin Elwert, Benedikt Klein, Markus Goldschmidt, Jochen Ölberg, Christiane Geißler, Kommandant Björn Brenner, stellv. Kommandant Georg Kistner

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Bernd Molitor überbrachte die Grüße der Feuerwehren des Landkreises Karlsruhe. „Die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard könne stolz auf diese moderne und leistungsfähige Fahrzeug sein“, stellte er fest. Molitor nutze auch die Gelegenheit, um sich bei der örtlichen Wehr für ihren unermüdlichen Einsatz auch bei überörtlichen Aufgaben zu bedanken. Respekt und Anerkennung sprach Landtagsabgeordneter Ulli Hockenberger für die Arbeit der Feuerwehr aus.“ Die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard ist nach ihrer vollzogenen Fusion und dem nun auch in kürze zu erwartenden Neubau eines gemeinsamen Feuerwehrhauses auf einem hervorragenden Weg, der bespielhaft und sehr zukunftsfähig ist“, stellte Hockenberger fest, der früher auch als Feuerwehrdezernent tätig war. Es folgte die symbolische Schlüsselübergabe durch Ulrich Neunzlinger der Firma Rosenbauer an Kommandant Björn Brenner. Dieser bedankte sich für die gute Zusammenarbeit.

Die Feuerwehr hatte in diesem feierlichen Rahmen auch noch einige Beförderungen und Ehrungen auszusprechen. So wurde für 60 Jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard Hauptfeuerwehrmann Manfred Kistner geehrt. Durch Bürgermeister Weigt und den Kommandanten Brenner konnten Samantha Baumgärtner, Katrin Maier, Darko Antovski und Manuel Maywald zum Feuerwehrmann und Aaron Schmidt zum Oberfeuerwehrmann befördert werden. Für eine Dienstzeit von 15 Jahren wurden Helen Armbruster, Martin Elwert, Christian Geißler, Christiane Geißler, Andreas Erdel, Matthias Krause, Jochen Öhlberg, Markus Goldschmidt, Daniel Scharnowell, Benedikt Klein, Timo Brecht, Torsten, Michael Heim, Sergej Schmidt, Klaus Heneka und Björn Brenner mit dem Bronzenen Ehrenkreuz des Landes Baden-Württemberg durch den Stellvertretenden. Kreisbrandmeister Bernd Molitor ausgezeichnet. Für Ihre sportlichen Leistungen wurden Hauptfeuerwehrmann Christian Faller und Löschmeister Benedikt Klein mit dem Feuerwehrfitnessabzeichen in Silber und Brandmeister Michael Jörger und Oberbrandmeister Martin Geißler gar mit der höchsten Stufe in Gold ausgezeichnet.

Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzender Eckhard Helms sprach vier Ehrungen durch den Deutschen Feuerwehrverband aus. Er ehrte Kameraden, die durch langjährige Amtszeiten in verantwortlichen Positionen örtlich und überörtliche verdienst gemacht haben. So konnte Helms Hauptlöschmeister Christian Geißler und Oberbrandmeister Martin Geißler mit dem Deutsche Feuerwehr Ehrenkreuz in Bronze auszeichnen. Hauptbrandmeister Joachim Unger und Oberbrandmeister Reinhard Schlindwein wurden für ihre hervorragenden Leistungen in der Führung der Feuerwehr und für ihren überörtlichen Einsatz mit dem Deutschen Feuerwehr Ehrenkreuz in Silber geehrt.

Bürgermeister Sven Weigt konnte im Anschluss noch eine große Überraschung für den ehemaligen Kommandanten Edgar Geißler überbringen. Weigt würdigte die vielfältigen Tätigkeiten und Leistungen des Hauptbrandmeisters Edgar Geißler und ernannte ihn im Namen der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard zum Ehrenkommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard. Bürgermeister Sven Weigt lobte in seiner Laudatio den jahrzehntelangen ehrenamtlichen Einsatz von Edgar Geißler zum Wohle der Bürger und nannte ihn als Vorbild für alle Feuerwehrkameraden. Weigt nutzte auch die Gelegenheit sich für den kürzlich neu gewählten Feuerwehrkommandanten Björn Brenner für den hervorragend gelungenen Abend zu bedanken und ernannte ihn nach erfolgtem Zugführerlehrgang auch zum Brandmeister der Wehr.

Bericht und Bilder: Björn Brenner, Kommandant Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

„Brot, Schokolade und eine Zeitreise“

Erneuter Vorfall an Brettener Schillerschule – Mehrere Schüler verlieren Bewusstsein

Nächster Beitrag