Tour de Diedelse

| ,

Eine Wanderung über den neuen Seebergweg bei Diedelsheim

Warum der neue Seebergweg bei Diedelsheim zwar schon ausgeschildert, aber noch nicht offiziell eröffnet wurde? Bei dieser Frage seufzt Martin Kern, der gutmütige Ortsvorsteher des Brettener Stadtteils lang und gib die Antwort, um die auch 2022 niemand herumkommt: Corona. Was auch sonst. Dabei ist die knapp 9 Kilometer lange Route durchaus eine feierliche Eröffnung wert, führt sie doch durch eine abwechslungsreiche Landschaft, vorbei an fließendem Wasser, tollen Aussichtspunkten und mitten durch grüne Wälder.

Das Grün ist zwar Mangelware, an diesem typischen grauen Kraichgauer Wintertag, dennoch sind wir letzte Woche die nagelneue Strecke für Sie schon einmal abgelaufen. Los geht es direkt in der Ortsmitte, dort wo die Schwandorfstraße – ihrerseits übrigens Teil des Heidelberg-Schwarzwald-Bodensee-Weges und der Saalbach sich begegnen. Folgen Sie dem kleinen Fluss ein Stück weit Richtung Norden und orientieren sie sich dann zunächst an den Bahnschienen bis sie auf den Alten Postweg in Richtung Gondelsheim stoßen. Wenn auf der linken Seite das Gondelsheimer Industriegebiet auftaucht, biegen Sie nach rechts ab und folgen Sie der kleinen Klamme nach Osten in das Naherholungsgebiet Seeberg, dem der Weg seinen Namen verdankt.

Lassen Sie die unzähligen kleinen Gartengrundstücke mit ihrem vielen Hütten und Datschen hinter sich und orientieren sich in Richtung Wald. Hier steigt der Weg allmählich an, insgesamt etwa 100 Meter Höhenunterschied müssen auf der Route gemeistert werden. Wer möchte kann hier etwas variieren und am Waldeingang nach links über den Häberstein einen Stop mit spektakulärer Aussicht bei der Neibsheimer St. Antonius Kapelle einlegen.

Danach führt sie ihr Weg durch den dichten Forst, vorbei am Fünfsprung und dem Pfad der vier Bänke hinab ins Tal, auf dessen linker Flanke bereits das Gewerbegebiet der Diedelsheimer Höhe erkennbar ist. Folgen Sie dem Weg nun nach Westen und legen Sie unbedingt einen Stopp beim wunderschön restaurierten Weckerlesbrünnle und dessen oberirdisch fließenden Wasseradern ein. Hier gibt es Bänke und viel Platz für ein kleines Picknick oder Spiele mit den Kindern. Danach geht es über die Häringsäcker und die Seestraße schließlich wieder zurück in die Diedelsheimer Ortsmitte und die Schwandorfstraße, wo sie ihren Trip begonnen haben. Hier bietet sich dann übrigens eine Einkehr in den Dorfgasthäusern ein, die wir alle durch die Bank weg empfehlen können.

Wer sich die Route auf einer Karte im Detail ansehen möchte, findet alle Informationen schon jetzt online auf den Seiten von tourismus-bw. Wir wünschen viel Spaß beim Wandern.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Jöhlingen/Rinklingen: Gleich zwei Sachbeschädigungen durch Brandlegungenen

“Pass auf, wenn du das Haus verlässt”

Nächster Beitrag