TikTok, Tanz und Kuttelsuppe

|

In Östringen kochen Vera und Andreas traditionelle polnische Küche – Im Netz folgen ihnen deshalb über 100.000 Menschen.

Wie sagt man doch so schön oldschool: Klappern gehört zum Handwerk. Vera und ihr Mann Andreas klappern allerdings nicht nur in der Küche, sondern auch drumherum: Sie tanzen, haben Spaß, singen, machen Quatsch und das kommt an… richtig gut sogar. Die kleinen Videoclips, die die polnische Familie regelmäßig über TikTok hochlädt, haben zwischenzeitlich die unglaubliche Zahl an fast sechs Millionen Likes eingefangen. Über 104.000 Abonnenten folgen den beiden, wenn sie zu polnischer Dance-Mucke, aber auch zu Hits von Modern Talking und Co. durch die Gaststätte wirbeln.

Ja, man schließt die beiden sofort ins Herz, kann sich dem einfach nicht erwehren… warum auch..? Sie sind echt, sprechen frei heraus und man lässt sich von ihrem Spaß am Leben gerne mitreißen. Wenn Vera mit ihren blondierten Haaren, den Tattoos und dem Lippenpiercing samt Wischmop durch das Vereinsheim der Östringer Vogelfreunde wirbelt, Andreas auf seinen Wischmop als Mikrofon-Aufsatz eine Crodino-Flasche steckt und beide zu “Cherie Cherie Lady” den Fußboden wischen, sieht man einfach saugern dabei zu.

Der Grund dafür ist schnell gefunden: Die beiden verstellen sich nicht, sind echt, sind authentisch und das gibt es in unserer heutigen Zeit der Selbstdarstellung nur noch selten. Und da ist noch etwas…etwas das faszinierend und anziehend zugleich ist: Die kleine Familie ist glücklich, völlig zufrieden, mit dem was sie hat und erreicht hat. Können Sie liebe Leserin, lieber Leser, das gleiche von sich behaupten?

Da holen wir etwas aus. Vor ungefähr 15 Jahren kam Andreas aus seiner schlesischen Heimat nach Deutschland. Zuvor hatte er dort nach seinem Wehrdienst bei der polnischen Armee als Mechaniker, Elektroniker und Techniker gearbeitet. In Deutschland fand er dann eine schöne Anstellungen als Landschaftsgärtner. Drei Jahre später kam dann seine Frau Vera nachgezogen, die beiden haben zusammen zwei Kinder – 10 und 13 Jahre alt. Vera ist übrigens noch keine 30 Jahre alt, die beiden sind also sehr früh Eltern geworden. Stören tut das die beiden in keinster Weise. “So bleibt noch viel Zeit zum Leben, wenn die Kids aus dem Hause sind” lacht Andreas über sein fürs Lachen gemachtes Gesicht.

Während Andreas also weiter als Landschaftsgärtner arbeitete, ging Vera ihrem Hobby und ihrer Leidenschaft nach. Wie schon ihre Oma und ihrer Mama kocht sie für ihr Leben gerne, teilt Rezepte mit einer großen Community über Facebook. Vor ein paar Jahren wurde der Wunsch in ihr, ein eigenes Restaurant zu führen, übermächtig stark und so überredete sie Andreas zu diesem großen Schritt. Zur Finanzierung verkauften sie sogar das gemeinsame Auto, fanden mit dem Östringer Vogelverein einen liebenswerten Verpächter und sind seither fest auf dem Östringer Waldbuckel verankert. Ihr Restaurant ist besonders für Familienausflüge bestens geeignet, liegt es doch direkt am Vogelpark, einem Waldstück und hat sogar einen Spielplatz direkt neben dem üppigen Biergarten anzubieten.

Auf der Speisekarte stehen neben einigen deutschen Gerichten – Vera belegt übrigens dafür regelmäßig Koch- und Weiterbildunskurse – natürlich auch klassische, polnische Spezialitäten. Da wären zum Beispiel deftig gefüllte Piroggen, Krautwickel, handgemachte Kartoffelpuffer und nicht zuletzt die klassische, polnische Kuttelsuppe. Sogar der Stammtisch des Östringer Vogelbereins, schwört auf Veras Spezialität.. als die Rede von besagter kuttelsuppe ist, drehen sich die Herren beim Frühschoppen auf ihren Stühlen um und heben Daumen und Zeigefinger zum Kreis an die Lippen. Ein echter Ritterschlag von den Silberrücken.

Was die Gäste angeht, so halten sich Deutsche und Polen in etwa die Waage. Wenn Vera kocht ist die Bude aber meist gerammelt voll. Dabei sind natürlich die 104.000 Follower auf TikTok behilflich, manche von ihnen reisen tatsächlich mehrere hundert Kilometer an, um ihre Stars und ganz nebenbei auch deren Kochkünste einmal hautnah zu erleben. Die Gäste fühlen sich hier wohl und das liegt neben der soliden Küche selbstredend wieder an Vera, Andreas, und Ihrem Team: Gemeinsam mit ihren Gästen wird gelacht, gewitzelt, gequatscht, geschwätzt – alles auf Augenhöhe ohne jegliches Etepetete, Pomp oder Gloria.

Dass die beiden nach den beiden harten Corona-Jahren immer noch fest im Sattel sitzen, verdanken sie auch der auf diesem Wege entstandenen Solidarität ihrer Gäste. Lieferung und Abholung boomten – Viele Östringer/innen haben Vera und Andreas während der Krise die Treue gehalten und das ist auch gut so: Schließlich liegt noch ein langer Herbst und ein noch längerer Winter im zweiten Krisenjahr vor uns. Was könnte da besser sein, als deftige, polnische Hausmannskost und jeder Menge unverstellter Fröhlichkeit.

In diesem Sinne: wszystkiego najlepszego i powodzenia na przyszłość. Nie zapomnij: ciesz się posiłkiem

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Weihnachtsmärkte im zweiten Corona-Winter – Das plant der Kraichgau

Reisezentrum am Brettener Bahnhof wird durch Videoterminal ersetzt

Nächster Beitrag