Taucher in Not

|

Bei einem Tauchgang im Untergrombacher Baggersee verloren sich zwei Taucher am Freitagnachmittag in einer Tiefe von etwa 20 Metern bei schlechter Sicht aus den Augen.

Die alleinige Suche nach dem Tauchkollegen blieb erfolglos, so dass der Notruf abgesetzt wurde und das DLRG, die Feuerwehr und der Rettungsdienst mit einem Großaufgebot zum Einsatz kamen.

Vom DLRG wurde ein Rettungsboot mit Rettungstauchern zu Wasser gelassen, die Feuerwehr unterstützte die Suche nach dem vermissten Taucher mit weiteren drei Rettungsbooten. Vorsorglich wurde der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen und ein Rettungshubschrauber mit Notarzt an die Einsatzstelle gerufen.

Der vom Tauchpartner beschriebene Bereich wurde mit den Rettungsbooten und Tauchern nach Suchmuster abgesucht. Glücklicherweise konnte der Taucher nach 25 Minuten wohlauf aufgefunden werden. Die Einsatzkräfte konnten daraufhin die Maßnahmen zurückbauen und die zu Wasser gelassenen Boote wieder aufnehmen. Vorsorglich hinzugerufene Notfallseelsorger konnten die Anfahrt abbrechen.

Die Feuerwehr Bruchsal war unter der Leitung des stellvertretenden Feuerwehrkommandanten Martin Schleicher mit 30 Einsatzkräften bis 18:30 Uhr im Einsatz.

Bericht und Bilder: Tibor Czemmel – Pressesprecher der Feuerwehr Bruchsal

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Sulzfeld: Verkehrsunfall auf der K 3511 mit zwei Verletzten

Steinsfurt: Klingelstreich löst Schlägerei aus

Nächster Beitrag