Sturmtief Eberhard wütet im Kraichgau

|

Ein umgestürzter Baum in Bruchsal Bild: Feuerwehr Bruchsal

Feuerwehren überall im Dauereinsatz

Eberhard ist zu Gast im Kraichgau und lässt die Muskeln spielen. Der Deutsche Wetterdienst hat seine Unwetterwarnung für die Region heraufgestuft und warnt nun vor orkanartigen Böen mit hohen Windgeschwindigkeiten bis zu 115 km/h – überall im Land gilt derzeit die zweithöchste Warnstufe Rot!

Spaziergänge im Wald und Autofahrten entlang von Waldrändern sollten heute dringend unterlassen werden, es besteht die Gefahr von herabfallenden Ästen oder gar ganzen Bäumen. So wurden beispielsweise in Bruchsal im Eschenweg oder auf der Landesstraße 558 in Richtung Büchenau bereits umgestürzte Bäume von der Feuerwehr Bruchsal entfernt, nachdem diese auf die Fahrbahn gestürzt waren. Sogar die A5 war bei der Behelfsausfahrt Untergrombach auf der rechten Fahrspur durch einen umgestürzten Baum blockiert – auch dieser wurde durch die Feuerwehr Bruchsal entfernt.

In Bretten drohten zwei Tannenbäume auf die Bundesstraße 35 zu stürzen, sodass diese zwischen Bretten Mitte und Bretten Ost durch die Einsatzkräfte voll gesperrt werden musste.

In Forst musste die Langestraße rund um das Rathaus vollständig für den Verkehr und für Passanten gesperrt werden, nachdem mehrere Dachziegel durch den Sturm auf die Gehwege und die Fahrbahn gestürzt waren.

In Philippsburg fiel kurzzeitig der Strom aus und in Ubstadt-Weiher stürzte im Ortsteil Zeutern ein Baum auf die Kapellenstraße.

UPDATES: Wir aktualisieren diesen Beitrag fortlaufend, sobald es etwas Neues gibt!

Update aus dem Rhein-Neckar-Kreis – Die Polizei zieht eine erste vorläufige Bilanz. Demnach kamen in den letzten Stunden über 200 Einsätze für die Rettungskräfte zusammen. Hier eine Auswahl:

  • Schwetzingen; Schälzigweg ; Glascontainer gegen Pkw geschleudert
  • Dossenheim, 50 m Bauzaun umgestürzt
  • Heddesheim; Scheune abgedeckt
  • Hirschberg, Hohensachsener Straße, Tankstellendach gegen
  • Oberleitung der OEG (Linie 5) geschleudert. OEG-Verkehr wurde
  • eingestellt. Zeitweise Sperrung der B 3 sowie der Hohensachsener Straße
  • Plankstadt, 2 Ampelanlagen herabgestürzt
  • Eberbach, Neckarhälde , Mehrere Bäume umgestürzt, Haus beschädigt

Update aus Bretten: Die B35 wurde wieder für den Verkehr freigegeben


Die Einsatzberichte reißen nicht ab. Wie die Feuerwehr Bruchsal mitteilt mussten drei weitere umgestürzte Bäume, einer in der Bergstraße, einer in Obergrombach und einer auf der Büchenauer Hardt entfernt werden. Die Feuerwehr Östringen Abteilung Tiefenbach meldete lose Gebäudeteile an einer Hausfassade, die in die Tiefe zu stürzen drohten. In Heidelsheim riss der Sturm ein Blechdach von einem landwirtschaftlichen Unterstand, welches im Anschluss eine Photovoltaik-Anlage zerstörte.

Aufgewühlter Abendhimmel über dem Kraichgau

UPDATE: Stromausfall in Kraichtal

Offenbar ist im Kraichtaler Stadtteil Gochsheim die Stromversorgung ausgefallen. Dies berichten mehrere User in den sozialen Medien

UPDATE: Die Stromversorgung in Gochsheim konnte wieder hergestellt werden!


Nun zog auch die Polizei Karlsruhe Bilanz über die Einsätze im Stadt und Landkreis Karlsruhe

Das Polizeipräsidium Karlsruhe zieht folgende vorläufige Bilanz des Sturmtiefs „Eberhard“: Am Sonntag zwischen 10.00 Uhr und 21.00 Uhr verursachte das Sturmtief mehr als 200 Einsätze im Bereich des Polizeipräsidiums Karlsruhe. Der überwiegende Teil der Einsätze waren umgestürzte Bäume, umgestürzte Verkehrszeichen, oder herabfallende Dachziegel. Mehrere Fahrzeuge wurden durch umstürzende Bäume oder herabfallende Dachziegel beschädigt. An mehreren Gebäuden entstand Sachschaden an der Fassaade bzw. am Dach. Nach vorläufigen Schätzungen entstand durch den Sturm ein Gesamtschaden von etwa 230.000 Euro. Mehrere Bundes-, Landes- und Kreisstraßen waren durch umgestürzte Bäume blockiert. Schwere Personenschäden waren bislang glücklicherweise nicht zu verzeichen, lediglich ein Fußgänger im Stadtgebiet Karlsruhe wurde durch ein umfallendes Verkehrszeichen leicht im Gesicht verletzt.

Im Stadt- und Landkreis Karlsruhe kam es auf Grund des Sturmes zu über 150 Einsätzen. In Dettenheim-Rußheim (nördlicher Landkreis Karlsruhe) wurde an einem leerstehenden Haus das Dach abgedeckt. In Bretten-Sprantal wurde ebenfalls das Dach eines Wohnhauses abgedeckt.

In Pforzheim und im Enzkreis waren 31 Einsätze durch den Sturm zu verzeichnen. In Pforzheim, Untere Wilferdinger Straße wurde dass Kunstwerk „Pinke Häuser“ beschädigt.

Im Bereich Calw kam es zu zwölf Einsätzen ausgelöst durch den Sturm. In Simmersfeld wurde das komplette Dach des Festspielhauses abgedeckt. In Calw Stammheim beschädigte der Sturm eine Stromleitung zu einer Schreinerei. In der Folge kam es zu einem Kurzschluss und einem Schmorbrand, der zu starker Rauchentwicklung führte. (ots)

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Graben-Neudorf: Tödlicher Verkehrsunfall nach Frontalzusammenstoß auf der B 36

Sechs Wochen Vollsperrung der Richener Ortsdurchfahrt

Nächster Beitrag