Starke Rauchentwicklung aus Mehrfamilienhaus in Gochsheim

|

Dichter Rauch quoll in der Nacht zu Sonntag kurz vor 1 Uhr aus einem Mehrfamilienhaus im Kraichtaler Stadtteil Gochsheim aus mehreren Fenstern. Mit dem Einsatzstichwort „Brand Menschenleben konkret in Gefahr“ wurde der Ausrückebereich Mitte der Feuerwehr Kraichtal mit den Abteilungen Gochsheim, Oberacker und Münzesheim, sowie zusätzlich der Einsatzleitwagen, die Abteilung Unteröwisheim und die Drehleiter aus Oberderdingen-Flehingen alarmiert.

Wie sich bei der ersten Erkundung herausstellte, entstand die Rauchentwicklung in der Kellerwohnung, der schlafende Mieter wurde durch einen darüber wohnenden Nachbar geweckt. Dieser, sowie die anderen Bewohner, konnten über das Treppenhaus das Gebäude verlassen. Nachdem die Stromversorgung der betroffenen Wohnung freigeschaltet wurde, ging ein Trupp unter Atemschutz ins Kellergeschoss und konnte dort in der Küche auf dem Herd verbrannte Speisen in einem Topf als Ursache ausfindig machen.

Mit einem Lüfter wurde das Gebäude belüftet. Aufgrund der Lage konnten einige Einsatzkräfte zurück zum Feuerwehrhaus fahren. Der Notarzt aus Bruchsal, ein Rettungswagen aus Oberderdingen sowie die DRK-Bereitschaft aus Münzesheim mussten nicht tätig werden, da recht schnell ersichtlich wurde, dass es keine Verletzten gab, somit verblieben diese zur Absicherung der Einsatzkräfte in Bereitstellung.

Die Feuerwehr Kraichtal war unter Kommandant Bauer mit etwa 40 Einsatzkräften und acht Fahrzeugen im Einsatz, die Polizei war mit zwei Streifenwagen vor Ort. Nach Abschluss des Einsatzes sollte die Wohnung an den Mieter übergeben werden. Die dieser jedoch nicht direkt auffindbar war, wurde noch im Anschluss die nähere Umgebung kontrolliert. Die Bewohner konnten im Anschluss wieder in ihre Wohnungen zurück.

Text: Feuerwehr Kraichtal

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Neue Vollsperrungen stehen an – So geht es an den Kraichtaler Kreiseln weiter

Hauptversammlung bei der Feuerwehr Oberderdingen

Nächster Beitrag