Stadtbücherei Östringen steht vor neuen Herausforderungen

|

Symbolbild der Redaktion

Vielfältige Angebote und weiterhin hohe Ausleihe

Der aktuelle Statusbericht der Östringer Stadtbücherei, der nun von Bibliotheksleiterin Carola Zabler dem Gemeinderat vorgestellt wurde, dokumentiert eine unverändert hohe Nachfrage nach den Medien- und Veranstaltungsangeboten der Einrichtung und unterstreicht eindrucksvoll deren Bedeutung als kommunaler Kulturort.

In den beiden zurückliegenden Jahren „knackte“ die Stadtbücherei, die ihr Domizil im Östringer Bildungszentrum hat, jeweils wieder die magische Marke von 100.000 Ausleihen per annum. Zwar konnte der Rekordwert von 2016 mit damals rund 115.000 Ausleihvorgängen nicht weiter gesteigert werden, aber 111.873 Ausleihen in 2017 sowie 109.410 Ausleihen im vorigen Jahr belegen, dass von „Lesemüdigkeit“ in Östringen keine Rede sein kann. Die Zahl der aktiven Leser ist erneut um 2 Prozent auf nunmehr 1.869 gestiegen, weiterhin überproportional vertreten sind dabei Kinder und Jugendliche mit einem Anteil von 56 Prozent. Der Anteil älterer Leserinnen und Leser im Alter ab 60 Jahren konnte auf mittlerweile 6 Prozent erhöht werden. 2018 gehörten zudem 54 Kindergartengruppen und Schulklassen zu den Nutzern der kommunalen Bibliothek.

Die Östringer Stadtbücherei verfügt gegenwärtig über einen Bestand von rund 29.500 Medien. Zuletzt wurden knapp 2.500 Medien neu beschafft, zugleich wurden 2.300 Medien ausgesondert beziehungsweise gelöscht.
Den größten Anteil am Medienbestand nimmt nach wie vor die Kinder- und Jugendliteratur (33 Prozent) ein, gefolgt von Sachbüchern (24 Prozent) und Belletristik (17 Prozent). Hörbücher, DVD, CD, CD-ROM und e-Medien erreichen mittlerweile schon eine Quote von 21 Prozent. Wie Büchereileiterin Zabler bei der Präsentation im Gemeinderat informierte, können die Kunden ihrer Einrichtung über den Onleihe-Verbund von 20 Bibliotheken der Region auch auf eine Sammlung von etwa 24.000 digitalen Medien zugreifen. In Östringen erhöhte sich die Zahl der Onleihe-Kunden binnen 24 Monaten um 28 Prozent. Essentieller Bestandteil der Angebote der Stadtbücherei sind seit Langem die vielgestaltigen Veranstaltungstermine im Jahreskreis. 2018 wurden 151 Veranstaltungen organisiert, darunter Lesungen, Mundartabende, Kindertheater, Workshops, Aktionen und Führungen, mit insgesamt rund 3.400 Teilnehmern. Erfolgreich eingeführt wurde zuletzt beispielsweise die neue Reihe „Östringen trifft…“, die Begegnungsmöglichkeiten mit Menschen schafft, die aus anderen Ländern kommen und in der Kraichgaustadt eine neue Heimat gefunden haben. Im zurückliegenden Jahr war die Stadtbibliothek außerdem auch Schauplatz zahlreicher Vortragsveranstaltungen im Kontext des 1.250-jährigen Ortsjubiläums.

Wertvolle Unterstützung erfährt die Östringer Bücherei unverändert von ihrem ehrenamtlich tätigen Freundeskreis sowie von Lesepatinnen und Lesepaten, die rund 50 Mal pro Jahr Kinder für Geschichten und Bücher begeistern. In einem Ausblick auf die kommenden Jahre rückte Büchereileiterin Zabler in den Fokus, dass sich öffentliche Bibliotheken mehr und mehr zu Begegnungsorten wandeln. Derzeit erarbeitet sie zusammen mit der Stadtverwaltung ein zukunftsfähiges Bibliothekskonzept, das in den neuen Räumlichkeiten in dem zur Johann-Strauß-Straße hin geplanten Erweiterungsbau des Bildungszentrums Gestalt annehmen soll.

Redaktion: Wolfgang Braunecker

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Hundespielwiese Graben-Neudorf aufgewertet

Weibliche Leiche in See bei Bruchsal-Büchenau gefunden

Nächster Beitrag