Sechs Stunden Winter

| ,

Wie gewonnen, so zerronnen

Er ging so schnell wie er gekommen war. Am Sonntag wurde der Kraichgau pünktlich zum Frühstück von einer kleinen Winter-Stippvisite beehrt. Binnen weniger Stunden fielen rund 5 Zentimeter Neuschnee im Kraichgau und zuckerten unsere tausend Hügel strahlend weiß. Die Kinder nutzten die unverhoffte Gelegenheit für ein paar schnelle Abfahrten mit dem Schlitten und die Erwachsenen zogen sich für einen ausgeprägten Spaziergang schnell die warmen Stiefel an. Hier war auch Eile geboten, denn schon am frühen Nachmittag war alles bereits wieder vorbei! Die für unsere Breitengrade einmal wieder typischen Winter-Temperaturen im Plusbereich, bedeuteten für den frischen Schnee das vorzeitige Ende. Dennoch war dieser Morgen einfach nur wunderschön. Wer früh aus dem warmen Bett kletterte, wurde mit einer unberührten und geschlossenen Schneedecke belohnt – ein Anblick der im Kraichgau mittlerweile Seltenheitswert hat. Die kalte frische Luft, das Knirschen des jungen Schnees unter den Fußsohlen und das jungfräuliche Weiß, wohin man den Blick auch schweifen ließ, dieser erste Sonntag im neuen Jahr wird in Erinnerung bleiben.

In den kommenden Tagen bleiben uns zwar die Niederschläge erhalten, doch neben Schnee dürfte es dabei auch oft schnöde Regenschauer geben. Wer den kleinen Winter-Quickie am Sonntag verpasst hat, der kann sich zumindest unsere kleine Bildergalerie aus dem Bruchsaler Forst ansehen. Nicht den Kopf hängen lassen, der Schnee kommt bestimmt bald wieder – die nächste Chance gibt es ab Mitte der Woche.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Lockdown geht wohl in die Verlängerung

“Für sie stellen wir aber kein extra Dixi-Klo in den Wald”

Nächster Beitrag