Rätselraten nach Luftbelastung durch Schwermetalle in Königsbach

|

Woher stammt die verunreinigte Luft in der Gemeinde?

Die Masterarbeit eines Studenten der Technischen Hochschule Mittelhessen hat in der Gemeinde Königsbach-Stein für Aufregung gesorgt. Wie das Regierungspräsidium Karlsruhe mitteilt, lieferte die wissenschaftliche Arbeit Hinweise auf eine Verunreinigung der Atemluft in der Enzkreis-Gemeinde mitunter durch Schwermetalle.

Zur Gruppe der Schwermetalle zählen beispielsweise Quecksilber, Arsen, Blei, Kadmium oder Nickel, die im Falle höherer Konzentrationen gesundheitsschädigend auf Menschen und Tiere wirken können. Als Verursacher der nicht näher spezifizierten Emissionen in Königsbach vermutete der Autor der Masterarbeit drei Industriebetriebe in der Gemeinde als mögliche Quelle. Das Regierungspräsidium Karlsruhe und das Landratsamt Enzkreis überprüften aufgrund dieser Hinweise die drei Betriebe und veranlassten Messungen der Abluft aus deren Produktionen. Das Ergebnis fiel jedoch negativ aus, an keinem der Messpunkte wurden die gesetzlich zulässigen Grenzwerte überschritten.

Daraufhin wurden weitere Betriebe im Umkreis einer Überprüfung unterzogen, die potentiell als Verursacher der Emissionen in Betracht kämen. Am Ende konnte diese Suche auf einen einzigen Galvanikbetrieb fokussiert werden, der durch seine Produktionsform möglicherweise ursächlich für die gemessenen Werte in der Umgebungsluft sein könnte. Da das Unternehmen aber derzeit seine Prozesse umstellt und die Anlagen neu konfiguriert, konnten keine aktuellen und aussagekräftigen Messungen vorgenommen werden, weshalb man sich auf solche erst zum Jahresbeginn verständigte. Doch auch dieser Plan ist mittlerweile hinfällig, da das Unternehmen mitgeteilt hat zum Jahresende den Betrieb einstellen zu wollen.

Ob besagtes Unternehmen nun tatsächlich für die Belastung der Umgebungsluft verantwortlich war, lässt sich daher aktuell weder bestätigen noch ausschließen. Die Ursache für die alarmierenden Messwerte in Königsbach ist somit nach wie vor ungeklärt.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Karlsruhe: Verdächtige Personen auf Weihnachtsmarkt kontrolliert und Räumung wegen verdächtigem Fahrzeug

Ladensterben in Ubstadt-Weiher

Nächster Beitrag