Östringer Stadtfeuerwehr bestimmte ihre neue Führungsriege

|

Östringer Stadtfeuerwehr bestimmte ihre neue Führungsriege
v.l. der bisherige Stadtkommandant Jürgen Bordt, Bürgermeister Felix Geider, der 1. Stellvertretende Stadtkommandant Rene Schlindwein, der neue Stadtkommandant Uwe Fellhauer, sowie der 2. Stellvertretende Stadtkommandant Daniel Friedenauer.

Uwe Fellhauer ist neuer Stadtkommandant

In Östringen wählten jetzt die stimmberechtigten Angehörigen der Feuerwehrabteilungen aus der Kernstadt sowie aus Odenheim, Eichelberg und Tiefenbach bei der turnusgemäßen Jahreshauptversammlung der Stadtfeuerwehr Oberbrandmeister Uwe Fellhauer von der Abteilung Östringen mit großer Mehrheit zum neuen Stadtkommandanten. Bei 86 anwesenden Wahlberechtigten erhielt Fellhauer 75 Stimmen – nach Einschätzung vieler Versammlungsteilnehmer ein eindrucksvoller Beleg dafür, dass dem neuen Feuerwehrchef aus allen Stadtteilwehren Vertrauen entgegengebracht und seine fachliche Kompetenz anerkannt wird. Gleiches gilt für Oberbrandmeister Rene Schlindwein aus Odenheim, auf den bei der Wahl des 1. Stellvertreters des Stadtkommandanten gar 81 Stimmen entfielen. Schlindwein stand schon bisher als 2. Stellvertretender Stadtkommandant in der Führungsmitverantwortung auf Ebene der Östringer Gesamtwehr. Seine bisherige Funktion übernimmt nun ab sofort Löschmeister Daniel Friedenauer von der Abteilung Tiefenbach, der bei der Wahl mit 51 gegen 30 Stimmen vor Manuel Härter von der Abteilung Eichelberg lag.

Mit der nun erfolgten Neuwahl, die zu Wochenbeginn bereits auch vom Gemeinderat mit einstimmigem Votum bestätigt wurde, endet eine zwölfmonatige Interimszeit, in der die bisherige Führungsriege mit dem langjährigen Stadtkommandanten Jürgen Bordt sowie den beiden Stellvertretern Daniel Oestrich und Rene Schlindwein ihre Arbeit kommissarisch fortgesetzt hatte. Vor Jahresfrist hatte sich kein Kandidat für die Nachfolge von Bordt gefunden, obwohl dieser zuvor schon längere Zeit angekündigt hatte, nicht für eine weitere Amtszeit zu kandidieren.
Die allgemeine Erleichterung über den nun im zweiten Anlauf geglückten Neustart war bei der diesjährigen Hauptversammlung der Stadtfeuerwehr im Eichelberger Clubhaus förmlich zu greifen. „Ich bin sehr froh über dieses Wahlergebnis“, sagte Bürgermeister Felix Geider, der das „klare und deutliche Votum“ für Fellhauer, Schlindwein und Friedenauer mit Blick auf die zurückliegende und für den abteilungsübergreifenden Zusammenhalt durchaus heikle Übergangszeit gleichsam als „Befreiungsschlag“ empfand. Der Rathauschef brachte bei der Hauptversammlung mit seinen Glückwünschen an die Gewählten seine Überzeugung zum Ausdruck, dass das neu formierte Führungstrio über alle notwendigen fachlichen und persönlichen Qualitäten verfügt, um auch für die Zukunft eine weiterhin gedeihliche Entwicklung der Stadtfeuerwehr zu gewährleisten.

Ein ganz besonderes „Dankeschön!“ von Bürgermeister Geider galt jetzt zugleich dem scheidenden Stadtkommandanten Jürgen Bordt, der elf Jahre lang an der Spitze der Stadtfeuerwehr gestanden hatte. Wie Geider hervorhob, hat sich Bordt bleibende Verdienste um die Entwicklung des Feuerlöschwesens in Östringen erworben. Seit 1999 stand Bordt, der auch einige Jahre als Östringer Abteilungskommandant fungierte, bei der Gesamtwehr in der vordersten Reihe, zunächst als Stadtjugendfeuerwehrwart, von 2004 bis 2006 als stellvertretender Stadtkommandant und danach für mehr als eine Dekade als Kommandant. Gleichermaßen nachdrücklich Dank sagte Bürgermeister Geider außerdem den bisherigen stellvertretenden Stadtkommandanten Rene Schlindwein und Daniel Oestrich, letzterer hatte wie Jürgen Bordt ebenfalls nicht mehr für eine weitere Amtszeit kandidiert.

Redaktion: Wolfgang Braunecker

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Hambrücker Unternehmen übernimmt Azubis von Goodyear

Regional schlemmen – Die Genuss-Scheune Diefenbach

Nächster Beitrag