Östringen – Nahwärme komfortabel und sauber direkt ins Haus

|

Östringen - Nahwärme komfortabel und sauber direkt ins Haus
Bürgermeister Felix Geider (r.) und Stadtbauamtsleiter Michael Stadtmüller bei der Inspizierung des ersten aktiv gesetzten Hausanschlusses in der Dinkelbergstraße

Erster Privatanschluss in Östringer Dinkelbergstraße aktiv geschaltet

In Östringen konnte jetzt mit der Versorgung der an das neue kommunale Nahwärmenetz anzuschließenden privaten Haushalte in der Dinkelbergstraße begonnen werden. Nachdem die erforderlichen Hausinstallationen betriebsbereit waren, wurde nun als erstes das Domizil von Frau Gabriele Pichlau aktiv geschaltet. Die Gebäude der weiteren Straßenanlieger, die sich für einen Anschluss ihres Hauses an das Nahwärmenetz entschieden haben, sollen zeitnah folgen.  Bei einer Visite im Haus von Gabriele Pichlau überzeugten sich jetzt Bürgermeister Felix Geider und Stadtbauamtsleiter Michael Stadtmüller von der Fertigstellung des Nahwärmeanschlusses. „Alles klappt reibungslos und durch die Umstellung auf Nahwärme habe ich im Keller auch einiges an Platz gewonnen“, freute sich Frau Pichlau im Gespräch mit den Vertretern der Stadt über die kompakte Bauweise der Hausinstallation. Vorerst wird die Nahwärme von einem im Untergeschoss der TSV-Halle am Waldbuckel installierten Aggregat erzeugt. Momentan wird allerdings auf Basis der Beschlüsse des Gemeinderats schon der weitere Ausbau des Versorgungsnetzes in den Siedlungsgebieten zwischen Waldbuckel und Bildungszentrum und damit verbunden auch die Realisierung einer großen Heizzentrale vorbereitet, die zu gegebener Zeit die Aufgabe der Wärmeerzeugung vollständig übernehmen wird.

Redaktion: Wolfgang Braunecker

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Steinsberger Bergfried ist wieder begehbar

Neues Schaukelpferd für den Tiefenbacher Spielplatz am Sonnenhang

Nächster Beitrag